This content is not available in your region

Dubai: aufgeschlossen für Menschen mit Beeinträchtigungen

euronews_icons_loading
Dubai: aufgeschlossen für Menschen mit Beeinträchtigungen
Copyright  euronews   -   Credit: Dubai
Schriftgrösse Aa Aa

Dubai ist eine einzigartige Stadt, in der es viel zu entdecken gibt. In die Wüste gebaut, ist Dubai heute eine der barrierefreiesten Städte der Welt. 2016 haben die Vereinigten Arabischen Emirate den Begriff "behinderte Menschen" mit dem Begriff "selbstbestimmte Menschen" (people of determination) ersetzt. Damit einher gingen Gesetze, die Gleichheit, Zugänglichkeit und Antidiskriminierung garantieren sowie eine Politik der sozialen Entwicklung.

Teilhabe und Unabhängigkeit

Im Rashid-Zentrum für selbstbestimmte Menschen werden integrative Bildungsdienste und eine Reihe von Therapien angeboten: "Seit unserer Gründung 1994 hat sich viel getan", erzählt Direktorin Mariam Othman. "Die Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate hat sich wirklich für diese Kinder eingesetzt, ihnen Möglichkeiten eröffnet. Sie schützt ihre Rechte. Und man stellt alle Einrichtungen zur Verfügung, die ihnen die Chance geben, Teil der Gesellschaft zu sein. Heute gibt es junge Leute, die in Banken und Hotels sowie in Bereichen der Regierung arbeiten. Das sind Studenten. Sie haben Einschränkungen, aber sie können trotzdem unabhängig leben."

Viele verbinden mit Dubai Bilder einer glitzernden Stadt mit den höchsten Gebäuden der Welt, riesigen Einkaufszentren und weltweit berühmten Touristenattraktionen. Aber wie barierefrei ist die Stadt für ihre Bewohner oder Touristen mit Einschränkungen? Bei diesem Thema stellt sich als Erstes die Frage, wie man von A nach B kommt.

Barrierefreiheit wird großgeschrieben

Muhammad Al Muttawa ist Manager für Nachhaltigkeit und grüne Wirtschaft bei der Straßen- und Verkehrsbehörde RTA: Sein Zuständigkeitsbereich umfasst auch das Thema Barrierefreiheit:

"Es gibt die U-Bahn, die Straßenbahn, verschiedenen Bus- und Schiffs-Netzwerke. Und es gibt Taxis für diejenigen, die keine öffentlichen Verkehrsmittel nutzen wollen. Wer seine Fahrt im Voraus plant, kann jedes Ziel in Dubai ohne Probleme erreichen. Alle Verkehrsmittel sind speziell auf die Bedürfnisse selbstbestimmter Menschen ausgerichtet, um ihnen das Fortbewegen zu vereinfachen. Sie können viel unternehmen, egal ob Sie im Rollstuhl sitzen oder zu einer anderen Kategorie selbstbestimmter Menschen gehören."

Im Zentrum des historischen Viertels von Dubai liegt die Al Fahidi-Festung. Sie wurde vor über 300 Jahren erbaut und ist eines der ältesten Gebäude der Stadt. Gerade haben wir gesehen wie barrierefrei das neue Dubai ist. Aber auch die Altstadt und dieses Museum hier werden lokal und international für ihre Barrierefreiheit gelobt.

Shobhika Kalra, Gründerin der "Wings of Angelz": "Die Menschen hier kümmern sich umeinander, Barrierefreiheit wird großgeschrieben. Ich bin viel unabhängiger als in meiner Jugend. Es wäre unfair, mir diese Unabhängigkeit zu nehmen."

Diese Unabhängigkeit steht im Mittelpunkt in Dubai: North Start bietet Ausbildung, Schulung und Karrierewege für besondere Menschen:

"Es hat sich gezeigt, dass integrative Organisationen höhere Gewinne erzielen als nicht integrative Unternehmen", so geschäftsführender Partner Rich Hadnum: _"Abgesehen davon gilt weltweit einer von sieben Menschen als beeinträchtigt. Die Arbeitslosenquote kann selbst in wirtschaftlich entwickelten Ländern bis zu 70-80 Prozent betragen. Es gibt einen riesigen Markt, der diese Menschen unterstützt und ihnen hilft, eine geeignete Karriere zu finden."
_

Er bringt den Raum zum Leuchten

Zu ihnen gehört Mohamed Al Mulla, der heute im Zabeel House arbeitet, einem belebten Hotel. Er erzählt: "Das war die härteste Zeit, die ich je durchmachte. Aber dann erkannte ich, dass mein Job viel einfacher sein würde, wenn ich meine Fähigkeiten unter Beweis stelle. Gute Arbeit bedeutet, dass ich mich anstrenge für meine Arbeit. Ich möchte, dass meine Familie stolz auf mich ist, dass ich ein guter Mensch bin, ich behandle die Menschen mit Respekt und möchte ein besseres Leben haben."

Luke James, Geschäftsführer des Zabeel House: "Mohammed durchlief ein strenges Auswahlverfahren. Er stand in Konkurrenz mit etwa neun oder zehn Kandidaten. Sie haben ihn heute hier gesehen. Er bringt den Raum einfach zum Leuchten. Er begrüßt jeden unserer Nachbarn, zaubert ein Lächeln auf ihr Gesicht. Er ist ein Naturtalent. Er war am besten für den Job geeignet. Und er arbeitet jetzt seit fast einem Jahr bei uns."

Toleranz und Aufgeschlossenheit tragen dazu bei, dass es in Dubai eine multikulturelle und vielfältige Bevölkerung gibt.