Eilmeldung
This content is not available in your region

Leitzins der Türkei bei 15 %: Versuch eines Befreiungsschlags für Lira

euronews_icons_loading
Geldscheine
Geldscheine   -   Copyright  Omer Kuscu/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Die türkische Zentralbank hat den Leitzins um satte 4,75 Prozentpunkte auf jetzt 15 Prozent heraufgesetzt. Zum Vergleich: Im Euroraum liegt der Leitzins bei null Prozent.

Mit dem Schritt will die türkische Zentralbank dem erheblichen Verfall der Lira entgegenwirken. Seit Jahresbeginn hat die türkische Währung rund ein Drittel an Wert verloren. Das zieht die Wirtschaft in Mitleidenschaft, was wiederum für Unzufriedenheit sorgt.

„Ich habe da keine große Hoffnung"

Eine Frau in Ankara sagt: „Als Arbeitnehmerin habe ich keine hohe Meinung von der Wirtschaft des Landes. Das Leben wird immer teurer. Unsere Löhne sind nicht hoch genug, das scheint niemanden zu kümmern. Ich habe da keine große Hoffnung.“

„Die Ladenbesitzer kommen nicht mehr zurecht, und ich auch nicht. Ich arbeite draußen, in der Kälte und in der Hitze. Aber ich verdiene nichts. Wir arbeiten hart, haben aber einen leeren Magen. Das ist für alle Ladenbesitzer dasselbe“, klagt eine Losverkäuferin.

Am 10. November wurde Finanzminister Berat Albayrak abgelöst, der Schwiegersohn von Präsident Recep Tayyip Erdogan gab gesundheitliche Gründe für sein Rücktrittsgesuch an. Zuvor war das Amt des Direktors der türkischen Zentralbank neu besetzt worden.