Massentest in Südtirol: 3.000 Infizierte ohne Symptome aufgespürt

Antigen-Schnelltest in Bozen
Antigen-Schnelltest in Bozen Copyright Antonio Calanni/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Von Euronews mit AP, dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Viele standen Schlange für den Antigen-Schnelltest in Südtirol an diesem Wochenende. Die Teilnahme war freiwillig und diente dazu unbekannte Infektionsherde ausfindig zu machen.

WERBUNG

Im italienischen Südtirol hat die Regionalregierung flächendeckend für alle Antigen-Schnelltests durchgeführt. Dabei standen viele Menschen Schlange, wo sie sonst zur Wahl gehen - vor Schulen und Sporthallen.

Bis zum Sonntagabend sind an insgesamt drei Tagen mehr als 320.000 Menschen auf das Coronavirus getestet worden. Die Teilnahme war freiwillig und diente dazu unbekannte Infektionsherde aufzuspüren. Etwa 1 Prozent der Testergebnisse war positiv.

Auf der Internetseite des Zivilschutzes kann man die Ergebnisse nachlesen.

Laut Gesundheitsbehörden wurden 3.000 Personen positiv getestet, die keinerlei Symptome hatten, sich aber jetzt in Isolation befinden.

Die Tests sollen auch dabei helfen, den Lockdown - der seit drei Wochen in Südtirol gilt - zu lockern. Die Behörden hoffen auch, die Schulen in der Region bald wieder zu öffnen.

In ganz Italien ist die Zahl der Neuinfektionen zuletzt zurückgegangen.

Antonio Calanni/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Tests in einer Sporthalle in BozenAntonio Calanni/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved

Bei den Tests in Südtirol war eine Delegation aus Österreich dabei, wo im Dezember ähnliche Tests durchgeführt werden sollen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Tragödie in Südtirol: Ehepaar stirbt bei Lawinenabgang

Italien: Mehr Covid-Betten, nicht genug Ärzte

140 Meter unter Eis: Valentina Cafolla holt in nur 36 Stunden den Weltrekord zurück