Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Coronavirus-Pandemie: Strengere Maßnahmen in ganz Europa

euronews_icons_loading
Coronavirus-Pandemie: Strengere Maßnahmen in ganz Europa
Copyright  Christophe Archambault/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Wegen steigender Coronavirus-Zahlen hat das portugiesische Parlament den Ausnahmezustand um eine weitere Woche bis zum 15. Januar verlängert.

Im Rahmen dieser zweithöchsten Notstandsstufe herrschen seit dem 9. November in weiten Teilen Portugals unter anderem Ausgehbeschränkungen und Sperrstunden, darunter auch in der Hauptstadt Lissabon und der nördlichen Metropole Porto.

In Irland schließen die Schulen wieder und auch auf den Baustellen muss die Arbeit ruhen. Irlands Regierungschef Michael Martin sagte: "Während ich hier stehe, sind Krankenhäuser im ganzen Land überfüllt. Bereits erschöpfte Beschäftigte im Gesundheitswesen sind jetzt einem Tsunami von Infektionen ausgesetzt, der noch größer ist als die erste Welle. Wir haben mehr Covid-Patienten in unseren Krankenhäusern als je zuvor."

Dass in Frankreich die strengen Coronavirus-Maßnahmen wie vorgesehen gelockert werden, erscheint immer unwahrscheinlicher. Ursprünglich sollten Restaurants und Bars am 20. Januar wieder öffnen dürfen, doch es wird erwartet, dass am Donnerstag auf einer Pressekonferenz eine Verlängerung der Restriktionen und der Ausgangssperren bekanntgegeben wird.

In manchen Teilen Frankreichs gilt eine Ausgangssperre bereits ab 18 Uhr, in den übrigen Teilen ab 20 Uhr.

Die Europäische Kommission hat unterdessen - nach der Bedingten Zulassung für das Produkt von Biontech/Pfizer - auch dem Impfstoff des US-Herstellers Moderna eine solche Genehmigung erteilt.

Ton de Boer, der Leiter der niederländischen Begutachtungsstelle für Arzneimittel. sagte:: "Der Moderna-Impfstoff ist für Personen über 18 Jahre bestimmt. Das Studienergebnis kam zu dem Schluss, dass nach zwei Injektionen die Antikörperspiegel gut ansteigen und wir auch bei den T-Zellen eine gute Immunantwort sehen."

Im Gegensatz zum BioNTech-Impfstoff benötigt der Moderna-Impfstoff keine extreme Kühlung. Das erleichtert die Logistik. Modernas Impfstoff ist auch bei -30º bis -20º C haltbar und kann bis zu einem Monat im Gefrierschrank aufbewahrt werden.