Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Größer, stärker, weiter - Machtdemonstration in Pjöngjang

euronews_icons_loading
Größer, stärker, weiter - Machtdemonstration in Pjöngjang
Copyright  Lee Jin-man/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Nordkorea hat zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate eine Militärparade abgehalten. Staatlich kontrollierten Medien zufolge wurden ballistische Raketen vorgeführt, die von einem U-Boot aus abgefeuert werden können. Diese können je nach Bauart auch Atomsprengköpfe befördern und sind damit Massenvernichtungswaffen.

Bei der vergangenen großen nächtlichen Waffenschau im Oktober präsentierte Nordkorea nach Einschätzung von Experten auch eine neue Langstreckenrakete, die das US-Festland erreichen könnte. Nordkoreas direkte Nachbarn sind alarmiert.

Katsunobu Kato, der Leiter des Kabinettssekretariats, sagte:

Wir sind noch bei der Auswertung aller Einzelheiten, aber Japan hat immer mit großer Aufmerksamkeit Informationen über Nordkorea gesammelt, besonders über die Entwicklungen in der Raketentechnik, und hat diese analysiert.

Der Zeitpunkt der Parade scheint bewusst gewählt - kurz vor der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Joe Biden.

Während des jüngsten Parteikongresses hatte der sogenannte "Oberste Führer" Kim Jong-un die USA als "Hauptfeind" bezeichnet. Er kündigte an, Nordkorea werde sein nukleares Waffenarsenal aufstocken.