EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

40 - 113 Euro: Europol warnt vor gefälschten PCR-Testergebnissen

Kontrolle am Flughafen Frankfurt
Kontrolle am Flughafen Frankfurt Copyright Andreas Arnold/(c) Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Copyright Andreas Arnold/(c) Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Kriminelle finden offenbar immer neue Wege, aus der Corona-Pandemie Profit zu schlagen. An Flughäfen werden gefälschte Zertifikate für negative PCR-Tests angeboten.

WERBUNG

Die europäische Polizeibehörde Europol warnt vor gefälschten negativen Coronavirus-Testergebnisssen. So wurde am Flughafen Charles de Gaulle in Paris bereits ein Händlerring aufgedeckt, der gefälschte PCR-Testergebnisse an Reisende verkaufte. In Frankreich müssen Einreisende nach einer Flugreise seit dem vergangenen Sonntag einen negativen PCR-Test nachweisen.

In Großbritannien wurden vermeintliche Dokumente für umgerechnet 113 Euro angeboten - in Spanien für 40 Euro.

Nach nicht zertifizierten Schutzmasken und Fake-Impfstoffen seien jetzt gefälschte negative Testergebnisse im Trend schreibt Europol auf Twitter. Betrüger hätten sich darauf spezialisiert aus der Corona-Pandemie Profit zu schlagen. Einige der Fake-Testergebnisse wurden offenbar mit hochwertigen Druckern hergestellt.

Die Polizeibehörden in den europäischen Staaten fordert Europol auf, die Informationen über gefälschte Tests zu teilen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Testpflicht sorgt für Frust bei Pendlern aus Tschechien: "Verstehe die Logik daran nicht"

Schnelltests für 25 bis 80 €: weniger kontrolliert als Würstchenbuden

Vor Olympia 2024: Anti-Terror-Übung bei der französischen und spanischen Polizei