Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Rekord-Inzidenz von 550: Tschechien verschärft die Maskenpflicht

euronews_icons_loading
Tschechien im Lockdown: Die fast leere U-Bahn in Prag.
Tschechien im Lockdown: Die fast leere U-Bahn in Prag.   -   Copyright  Petr David Josek/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

In Tschechien ist die Corona-Lage weiter dramatisch. Mit einer 7-Tage-Inzidenz von knapp 550 ist das deutsche Nachbarland mit Abstand trauriger Spitzenreiter Europas.

Notstand verlängert

Die tschechische Regierung verschärft jetzt die Maskenpflicht in Handel und Verkehr – vor allem aus Sorge vor den neuen Corona-Mutationen.

“Dort, wo viele Menschen aufeinandertreffen – also besonders in Geschäften, öffentlichen Verkehrsmitteln und Krankenhäusern – ist es verpflichtend, entweder eine FFP3-Maske, eine FFP2-Maske oder zwei medizinische OP-Masken übereinander zu tragen", erklärte Gesundheitsminister Jan Blatný.

Tschechiens Regierung hatte zuletzt den Corona-Notstand und damit den Lockdown um weitere zwei Wochen verlängert – gegen den Willen des Parlaments, das auf Lockerungen pochte.

Weiter Kontrollen an deutsch-tschechischer Grenze

Seit Beginn der Pandemie sind in dem knapp 11-Millionen-Einwohnerland fast 20.000 Menschen an Covid-19 gestorben. Die Krankenhäuser sind am Limit.

Deutschland stuft Tschechien als Hochrisikogebiet ein und will die scharfen Grenzkontrollen zum Nachbarland vorerst aufrechterhalten.