Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Schottische Fußballlegende bietet Obdachlosen neue Heimat

euronews_icons_loading
Lou Macari
Lou Macari   -   Copyright  AP Photo
Schriftgrösse Aa Aa

Eine schottische Fußballlegende bietet Obdachlosen Unterkunft der besonderen Art. Lou Macari begann seine Karriere bei Celtic Glasgow. 1972 wechselte er zu Manchester United, wo er bis 1984 insgesamt 329 Ligaspiele bestritt.

Die britische Regierung hat Obdachlosen die Übernachtung in Schlafsälen aufgrund der Coronavirus-Pandemie untersagt. Lou Macari bietet Ihnen nun sogenannte "Glamping Unterkünfte" an. Der Begriff setzt sich aus den Wörtern Glamour & Camping zusammen. Festivalbesucher geben oft viel Geld für solch eine Übernachtungsmöglichkeit aus.

"Ich habe "Glamping" zum ersten Mal auf einem Feld gesehen und dachte, das sieht gut aus. Ich habe mich gefragt, ob das auch für uns funktioniert. Wir haben es probiert und es klappt."

Dieses Lagerhaus im Zentrum von Stoke-on-Trent beherbergt jetzt 40 Obdachlose. Die alte Unterkunft wurde letztes Jahr geschlossen, da die Schlafsäle seiner gemeinnützigen Macari-Obdachlosenunterkunft wegen der Pandemie als unsicher galten.

"Ich musste schnell arbeiten und dann fand ich diesen Ort. Wir mussten schnell umziehen und kamen hier unter. Auch während der letzten schrecklichen zwölf Monate, die jeder durchmachen musste. Die zwölf Monate waren gar nicht so schlecht für uns hier drin".

Die Lou-Macari-Stiftung hat den Obdachlosen eine neue Heimat gegeben. Einige von ihnen haben hier zum ersten Mal seit Jahren einen privaten Rückzugsort gefunden.

"Sie haben eine eigene Hausnummer, auf die sie stolz sein können. Wahrscheinlich haben sie zum ersten Mal in ihrem Leben einen Fernseher, um zu sehen, was in der Region, im Land und weltweit passiert. Das sind Dinge, die sie noch nie hatten. Und ihre Reaktion war großartig".

Für Thomas Preston ist die Unterkunft ein Segen. Den kalten Winter hat er hier gut überstanden. Drinnen ist es warm und gemütlich.

"Die Unterkunft ist toll. Lou Macari hat das toll gemacht. Was für ein Mann. Wir haben jetzt Schutz, das ist das richtige Wort dafür. Es ist großartig. Ich weiß es sieht nicht nach viel aus. Aber wenn die Türen geschlossen sind, ist es so friedlich".

Lou Macari hat seine Bestimmung gefunden. Der 71-Jährige kann auf eine erfolgreiche Karriere als Fußballspieler und Trainer zurückblicken jetzt gibt er Obdachlosen während der Coronavirus-Krise ein neues Zuhause.