Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Eine 1000 Jahre alte Steineiche ist "Europäischer Baum des Jahres"

euronews_icons_loading
Europäischer Baum des Jahres in Lecina
Europäischer Baum des Jahres in Lecina   -   Copyright  EBU / TVE
Schriftgrösse Aa Aa

In Lecina, einem Dorf im Nordosten Spaniens, steht der europäische Baum des Jahres: "Quercus ilex" eine imposante, über 16 Meter hohe, rund 1000 Jahre alte Steineiche.

Erstmals hat Spanien den jährlichen Wettbewerb, bei dem der "bemerkenswerteste Baum" Europas prämiert wird, gewonnen. Für die gerade mal 13 DorfbewohnerInnen ist klar, warum ihr Baum der schönste ist.

"Ich habe ihn immer sehr gemocht, als ich das erste Mal in dieses Dorf kam, brachte mich mein Mann hierher, setzte mich unter die Eiche und fotografierte mich", erklärt Alicia Alonso.

Pilar Valle fügt hinzu: "Die Eiche war unser Treffpunkt. Hier trafen sich die Kinder zum Spielen."

Felisa Arasanz ist Mitbesitzerin des historischen Baumes. "Wir hoffen, dass die Steineiche weiterhin so gehegt und gepflegt wird, wie mein Vater und meine Mutter das getan haben."

Gewonnen hat die "Carrasca de Lecina" mit einem historischen Rekord von 104.264 und ließ damit alle dreizehn Konkurrenten weit hinter sich.

Russische Hacker mischten mit

Auf dem zweiten Platz landete Italien mit 78.210 Stimmen auf dem drittem Russland mit 66.026 Stimmen. Bei der Abstimmung kam es kurz vor Schluss Ende Februar zu einem kleinen Skandal, weil von einem Tag auf den anderen die Stimmen für den russischen Bewerber um 10.000 Stimmen in die Höhe schnellte.

Die Organisation des Wettbewerbs vermuteten einen Angriff russischer Hacker hinter dem plötzlichen Anstieg der Stimmen und erklärten diese für ungültig.

Was die Steineiche von Lecina so besonders macht: Um sie zu umarmen, bedarf es mindestens vier Personen: Der Umfang des Stammes beträgt 7,5 Meter, die Fläche des Schattens rund 600 Quadratmeter. Auf dass der Baum noch viele Jahrhunderte Schatten spendet ...