Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Juwelen zum Trost: Königin Victorias Trauerschmuck wird versteigert

euronews_icons_loading
Königin Victorias Trauerschmuck
Königin Victorias Trauerschmuck   -   Copyright  Alastair Grant/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Von Euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Königin Victorias Trauerschmuck kommt unter den Hammer. Nach dem Tod von Ehemann Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha im Jahr 1861 trug die britische Monarchin, nach der ein ganzes Zeitalter benannt ist, 40 Jahre lang Schwarz und besagte Juwelen.

Der Schmuck stammt aus dem Nachlass von Patricia Edwina Victoria Mountbatten, der Ururenkelin Königin Victorias. 2. Gräfin Mountbatten von Burma war ihr offizieller Titel.

Quasi unbekannte Objekte

Die Schmuckstücke seien erst bei der Vorbereitung der Auktion entdeckt worden. Es seien wunderbare, sehr persönliche, intime Juwelen, die für Königin Victoria angefertigt und ihr von der Familie geschenkt wurden, um sie ihre an verstorbene Mutter und Tochter zu erinnern, sagt der Experte von Sotheby's David Macdonald. Das seien quasi unbekannte Objekte, über die es bislang keine Aufzeichnungen gab.

Insgesamt werden über 350 Gegenstände aus dem Besitz der 2017 verstorbenen Gräfin versteigert, die dem britischen Königshaus sehr nahe stand, darunter Möbel, Gemälde, Skulpturen, Bücher, Silber und Porzellan.

Eine Locke der Mutter

Bei einem der Objekte handelt es sich um einen Achat- und Diamantanhänger, der von Prinz Albert nach dem Tod von Victorias Mutter in Auftrag gegeben wurde. Darin befinden sich eine Locke sowie ein Miniatur-Porträt der Mutter.

Die Auktion findet an diesem Mittwoch statt - aufgrund der COVID-19-Beschränkungen nur online.