Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Millionen für Krypto-Kunst: 69 Millionen Dollar für digitales Kunstwerk

euronews_icons_loading
Millionen für Krypto-Kunst: 69 Millionen Dollar für digitales Kunstwerk
Copyright  AP Photo - CHRISTIE'S
Von Julika Herzog mit dpa
Schriftgrösse Aa Aa

Mehr als 69 Millionen Dollar für eine Datei: Anfang März hat das digitale Kunstwerk "Everdays: The First 5.000 Days" von Mike Winkelmann bekannt als "Beeple" bei Christie's in New York diese Rekordsumme erzielt.

Möglich machen es digitale Echtheitszertifikate, die sogenannten NFT's (non-fungible token), dank derer unter einer Vielzahl identischer Kopien nur eine Datei als sozusagen signiertes Original gelten kann.

Der Künstler Beeple hat die Collage aus 5000 seiner fast täglich seit 2007 bei Tumblr hochgeladenen Fotos gemacht: "Aus meiner Sicht ist dies wirklich der Beginn der digitalen Kunst, das nächste Kapitel der Kunstgeschichte bicht an. Digitale Kunst wird seit sehr langer Zeit gemacht, aber es gab keine Möglichkeit, sie zu sammeln. Es gab also keine Möglichkeit, meine Arbeit wirklich zu sammeln. Und jetzt gibt es diese Möglichkeit. In dem Kunstwerk stecken 13 Jahre meiner Arbeit."

Immaterielle Werke sind auf dem Vormarsch: Twitter-Gründer Jack Dorsey versteigerte aktuell eine digitale Kopie des allerersten Tweets aus dem Jahr 2006, den jeder nach wie vor im Netz sehen kann, für 2,9 Millionen Dollar und spendete das Geld.

Die New Yorker Superchief Gallery ist die erste, die NFTs einen physischen Raum widmet. Die Echtheit der Dateien-Kunstwerke wird dank der Blockchain-Technologie bekannt durch Krypto-Währungen abgesichert und macht sie somit ebenso fälschungssicher.

Ed Zipco, Direktor und Mitbegründer der Superchief Gallery: "Wenn ich versuchen wollte, zu erklären, was eine NFT ist, würde ich sagen es ist eine Art Seriennummer, ein Echtheitszertifikat, dank dessen man weiß, wem ein Kunstwerk gehört und wer ein Kunstwerk verkaufen kann. Und das ist meiner Meinung nach der wahre Kern der Transparenz."

Beeple ist nun der teuerste lebende Künstler nach Jeff Koons und David Hockney - er war schon vor der Versteigerung ein Star der digitalen Kunstszene.

Die Auktion hat den Wert digitaler Kunst auf jeden Fall materiell werden lassen- und zeigt wie NFTs gerade den Kunstmarkt revolutionieren.