Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Madrid: Wenn Rechtspopulisten im Multikulti-Viertel protestieren...

euronews_icons_loading
Im Madrider Stadtviertel Vallecas kam es zu Straßenschlachten während einer Veranstaltung der Vox-Partei
Im Madrider Stadtviertel Vallecas kam es zu Straßenschlachten während einer Veranstaltung der Vox-Partei   -   Copyright  Bernat Armangue/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

In Madrid ist es am Rande einer Demonstration von Anhängern der rechtspopulistischen Partei Vox zu Krawallen gekommen.

Im Arbeiterviertel Vallecas lieferten sich Gegendemonstrierende Straßenschlachten mit Sicherheitskräften und Demonstrierenden. Viele Anwohnerinnen und Anwohner des antifaschistisch und multikulturell geprägten Viertels fühlten sich durch den Demonstrationszug provoziert.

Auch Vox-Parteichef Santiago Abascal trat bei einer Kundgebung in Vallecas auf. Er beschuldigte die Gegendemonstrierenden, für den Gewaltausbruch verantwortlich zu sein. Kurz darauf ist zu erkennen, dass Abascal selbst Opfer einer Attacke wird.

Verletzte und Festnahmen

Nach Parteiangaben wurde ein Vox-Mitglied bei den Auseinandersetzungen an der Hand verletzt. Die Rettungsdienste mussten nach eigenen Angaben insagesamt über ein Dutzend Verletzte verarzten. Medienberichten zufolge wurden zwei Menschen festgenommen.

Die politische Stimmung in der Hauptstadt ist generell aufgeheizt, denn Anfang Mai finden in Madrid vorgezogene Regionalwahlen statt.