Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Impfung "mit Biss": Bei Graf Dracula gibt es Spritze und Diplom

euronews_icons_loading
Impfung auf Schloss Bran
Impfung auf Schloss Bran   -   Copyright  DANIEL MIHAILESCU/AFP or licensors
Schriftgrösse Aa Aa

Corona-Impfung beim Blutsauger Graf Dracula, dieser ganz besondere Nervenkitzel soll in Rumänien Impfmuffel überzeugen.

Unter dem Motto: "Wer hat Angst vor dem Vakzin?" dürfen sich Besucher der Burg Bran in Transsylvanien gegen Corona impfen lassen und bei der Gelegenheit das schaurige Gemäuer samt Folterkeller besuchen.

Impftourismus "mit Biss", so versucht die Regierung die Immunisierung im Land zu beschleunigen.

"Unsere Hauptzielgruppe sind rumänische Touristen, die ihr Wochenende in der Region Bran verbringen. Aber auch Menschen aus der Gemeinde können sich impfen lassen, das Gleiche gilt für die Mitarbeiter des Schlosses", erklärt Alexandru Priscu, Marketingdirektor auf Schloss Bran.

Das Angebot gilt an jedem Mai-Wochenende. Freiwillige bekommen sogar ein "Diplom", das ihren Mut attestiert. Wenn das keine Anregung ist...

"Ich kam mit meiner Familie zum Schloss, da sah ich das Banner und wollte mehr erfahren", berichtet ein frisch Geimpfter. Und fügt schmunzelnd hinzu: "Also nahm ich meinen Mut zusammen und akzeptierte die Spritze."

Die Burg, die Bram Stoker zu seinem Vampir-Roman inspiriert haben soll, ist einer der vielen Schauplätze des aktuellen Impfmarathons im ganzen Land.

Bislang haben 3,6 der 20 Millionen Einwohner mindestens eine Impfdosis erhalten. Bis Ende Mai sollen es 5 Millionen sein.