Eilmeldung
euronews_icons_loading
Ausschreitungen in Kolumbien

Die dritte Woche in Folge sind in Kolumbien Menschen auf die Straße gegangen, um gegen angekündigte Reformen der Regierung und gegen Polizeigewalt zu demonstrieren. In Bogota, Cali, Medellin und anderen Städten schlossen sich Tausende den Protesten an. Bei den Demonstrationen kommt es immer wieder zu Gewalt. Bisher sind nach offiziellen Angaben mindestens 42 Menschen ums Leben gekommen, ein Großteil waren Zivilisten. Mehr als 1700 Menschen wurden verletzt.