Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Wie ist das mit den Ufos? Pentagon zu 140 ungeklärten Beobachtungen

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit dpa
Kampf-Flugzeuge der US-Armee
Kampf-Flugzeuge der US-Armee   -   Copyright  AP Photo
Schriftgrösse Aa Aa

Nach der Veröffentlichung des Berichts des US-Verteidigungsministeriums hagelt es Kritik.

Der Vorsitzende des Geheimdienst-Ausschuss des Senats meint, der Bericht sei "ziemlich ergebnislos und nur der Beginn der Anstrengungen die Zwischenfälle zu verstehen und aufzuklären". Der US-Senator von Virginia meint, die USA müssten fähig sein, die Gefahr für die Piloten aufzuklären.

Aufgeklärt hat der neun Seiten lange Bericht, an dem Experten der «Unidentified Aerial Phenomena Task Force» über ein Jahr lang gearbeitet haben, allerdings nicht viel. Dabei geht die Task Force davon aus, dass die beobachteten Phänomene durchaus eine Gefahr für für den Flugverkehr seien und möglicherweise auch ein nationales Sicherheitsrisiko für die USA darstellen könnten.

Nur eines der 144 analysierten Phänomene wurde in dem vorläufigen Bericht aufgeklärt, nämlich als "Ballon, aus dem die Luft entwich".

Auch eine SpaceX-Mission war im März 2021 für ein Ufo gehalten worden.

Es gebe keine Hinweise darauf, dass hinter den unter anderem von Piloten der US-Army beobachteten "nicht identifizierten Luftphänomenen" Geheimdienste Chinas oder Russlands oder Außerirdische steckten - auszuschließen sei das aber auch nicht.

Im April 2020 hatte das Pentagon mehrere Videos veröffentlicht, die bis dahin nicht identifizierte Flugobjekte zeigen.

Die Diskussion über die Existenz von Ufos und außerirdischem Leben ist mit dem jüngsten Bericht keineswegs abgeschlossen. Auch die «Unidentified Aerial Phenomena Task Force» arbeitet weiter.

Bei den NASA-Missionen zu anderen Planeten wird auch jeweils analysiert, ob beispielsweise Leben auf dem Planeten Mars möglich ist oder war.