Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Kometen, Aliens? Tonnenschwere SpaceX Falcon 9 verglüht im Nachthimmel

Überreste der SpaceX Falcon 9 treten in die Erdatmosphäre ein - über Vancouver, Wash
Überreste der SpaceX Falcon 9 treten in die Erdatmosphäre ein - über Vancouver, Wash   -   Copyright  Roman Puzhlyakov/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

Über den US-Bundesstaaten Oregon und Washington war ein ganz besonderes Spektakel im Nachthimmel zu sehen. Es wirkte wie ein Kometenschauer. Einige dachten auch an Aliens.

Doch offenbar waren es die Überreste der Falcon-9-Rakete von SpaceX, die drei Wochen nach dem Start beim Wiedereintreten in die Erdatmosphäre verglüht sind. Das vermutete zunächst der "National Weather Service" als Erklärung für das beobachtete Phänomen.

KIRO-TV-Chefmeteorologe Morgan Palmer schrieb auf Twitter: "Die relativ langsame Geschwindigkeit spricht für einen Satelliten, ein Raketenteil, Weltraumschrott, etwas, das sich in der Erdumlaufbahn befand. Meteore würden sich normalerweise viel schneller bewegen, wenn sie verglühen. Aber wir werden sehen!"

Auch die Seattle Times erklärt: "Um genau zu sein, war das, was über unserem Himmel zerfiel, die drei Tonnen schwere zweite Stufe einer Falcon 9-Rakete, die von SpaceX am 4. März vom Kennedy Space Center in Florida gestartet worden war." Experten gehen davon aus, dass etwas falsch gelaufen sein muss. Eigentlich sollten die Raketenstufen von SpaceX kontrolliert über dem Pazifischen Ozean abstürzen. Laut Seattle Times wurden Teile der Rakete zwei Tage nach dem Start in den Katalog der US-Raumfahrtbehörde für von Menschen geschaffene Weltraumobjekte aufgenommen, die um unseren Planeten kreisen - das 47.782. derartige Objekt seit der sowjetischen Sputnik im Jahr 1957.

Roman Puzhlyakov/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Spektakuläre Bilder im NachthimmelRoman Puzhlyakov/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.

Die Aufnahmen machen im Internet in den sozialen Medien die Runde.

Astronom Jonathan McDowell hat auch die Route der Falcon 9 Teile berechnet.

Die SpaceX Falcon 9 hatte am 4. März 2021 weitere 60 Starlink-Satelliten in die Erdumlaufbahn befördert. Mit diesem System will SpaceX-Betreiber Elon Musk über ein Netzwerk weltweit - auch im ländlichen Raum - Internetzugang ermöglichen. Kritiker beklagen, dass so immer mehr Weltraumschrott entsteht.