Erdbeben auf Haiti: Bergungsarbeiten wegen Sturm unterbrochen

Erdbeben auf Haiti: Bergungsarbeiten wegen Sturm unterbrochen
Copyright AP Photo
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Zahl der Toten nach den Erdstößen wird mittlerweile mit über 1900 angegeben.

WERBUNG

Die Bergungs- und Rettungsarbeiten nach dem Erdbeben, das Haiti am Samstag heimsuchte, sind aufgrund der Wetterlage erst einmal unterbrochen worden. Über die Karibik fegt ein Sturm, der heftigen Niederschlag mit sich führt. Der sorgte für Überschwemmungen und eine weitere Verschärfung der Lage, insbesondere für die Tausenden, die seit dem Erdbeben obdachlos sind.

Der Zivilschutz des Landes geht mittlerweile von mehr als 1900 Toten aus, die Erschütterungen am Samstag erreichten eine Stärke von bis zu 7,2. Mehrere Länder, darunter Chile, die Dominikanische Republik, Mexiko, Venezuela und die Vereinigten Staaten haben Hilfslieferungen nach Haiti geschickt.

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres, forderte weitere Staaten auf, sich zu beteiligen. Sein Haus sagte zu, Hilfsgüter im Wert von acht Millionen US-Dollar, bereitzustellen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Nach Beben in Haiti: 600.000 warten auf Humanitärhilfe

Haiti steht unter Schock: Erst Überschwemmungen, dann Erdbeben

"Land unter" in Kalifornien