EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Harter Kurs an der Grenze

Grenzen in Ungarn
Grenzen in Ungarn Copyright Euronews
Copyright Euronews
Von Luis Nicolas Jachmann
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die ungarische Grenzpolizei reagiert konsequent mit Festnahmen auf die steigende Zahl von irregulären Grenzübertritten afghanischer und syrischer Schutzsuchender.

WERBUNG

Die Zahl der irregulären Grenzübertritte in Ungarn nimmt stetig zu. Alleine am vergangenen Wochenende haben ungarische Polizisten nach offiziellen Angaben 860 Personen festgenommen, die bei ihrem Fluchtversuch aus Nachbarstaaten nach Ungarn aufgespürt wurden.

Afghanistan bedeute kein Umdenken

Bereits in der ganzen Vorwoche hatte die Polizei rund 1600 Migrant:innen bei ihrem Eintritt auf ungarisches Staatsgebiet festgenommen. Viele von ihnen reisen ohne offizielle Dokumente ein und kommen aus Syrien und Afghanistan.

Die ungarische Migrationspolitik ist für einen strikten Kurs berüchtigt. Das osteuropäische Land nimmt nahezu keine Geflüchteten auf. An den Staatsgrenzen sind vielerort meterhohe Zäune errichtet.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Demokratiedefizite in Polen und Ungarn

Ungarn: Lockerungen trotz Negativrekord an Covid-19-Toten

Ablauf gestört? Ungarn schränkt Berichterstattung über Impfungen ein