Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Historisches Foto: Der letzte US-Soldat verlässt Afghanistan

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AP
euronews_icons_loading
Maj. Gen. Chris Donahue
Maj. Gen. Chris Donahue   -   Copyright  U.S. Central Command via AP

Ein Foto von symbolischer Bedeutung, mit der Nachtbildkamera festgehalten: Generalmajor Christopher Donahue, Kommandeur der 82. US-Luftlandedivision, ist der letzte US-Soldat, der Afghanistan verlassen hat.

Gemeinsam mit dem amtierenden US-Botschafter in Afghanistan Ross Wilson, stieg er am Montag an Bord der letzten C-17-Maschine, die vom Kabuler Flughafen abhob.

Das Pentagon twitterte das historische Foto, auf dem Donahue als letzter Soldat in Amerikas längstem Krieg, in dem über zwei Jahrzehnte lang mehr als 775.000 amerikanische Soldaten dienten, zu erkennen ist.

Donahue hatte die Evakuierungsaktion der Vereinigten Staaten in Afghanistan koordiniert. In seiner langen Militärkarriere wurde er 17 Mal zu Einsätzen nach Afghanistan, Irak, Syrien und Nordafrika entsandt.

Verfolgt wurden die letzten 90 Minuten des militärischen Abzugs in der Kommandoentrale im Keller des Pentagon. US-Verteidigungsminister Lloyd Austin telefonierte mit Donahue, um die letzten Einzelheiten der militärischen Operationen mitteilen zu können.

Frank McKenzie, dem Leiter des US-Zentralkommandos zufolge, hat das US-Militär in den letzten Stunden der amerikanischen Evakuierungsmission bis zu 1.500 Afghanen aus dem Land bringen können. Nun ist es Aufgabe des Außenministeriums, mit den Taliban zusammenzuarbeiten, um weitere Menschen zu retten.

McKenzie sagte, es habe keine gestrandeten US-Bürger mehr am Flughafen gegeben, auch nicht an Bord der letzten Militärflüge.

Das US-Militär sei bis kurz vor Schluss in der Lage gewesen, Amerikaner aus dem Land zu bringen.