Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Fehlende Covid-19-Impfung: 3.000 Gesundheitskräfte suspendiert

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit dpa
euronews_icons_loading
Fehlende Covid-19-Impfung: 3.000 Gesundheitskräfte suspendiert
Copyright  Nicolas Garriga/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Frankreich hat rund 3.000 Angestellte im Gesundheitswesen vorläufig suspendiert, die bisher nicht gegen Covid-19 geimpft sind. In dem Land gilt seit Mittwoch eine Impfpflicht im Gesundheitssektor.

Obwohl der Schritt, mit dem die Regierung Impfverweigerer sanktionieren will, bereits vor Wochen angekündigt wurde, traf es einige wie ein Schlag als sie ihr Entlassungsschreiben bekamen.

So wie Mélanie Pellicia, sie ist seit 25 Jahren medizinische Sekretärin im Hospital Saint-Antoine in Paris und Mutter von vier Kindern. Sie verlässt das Krankenhaus mit dem Brief in den Händen und Tränen in den Augen."Ich bin suspendiert. Ab heute habe ich keine Rechte mehr. Ich habe nur noch meine Krankenversicherung, das ist alles. Ich werde in meinem Beruf nicht mehr akzeptiert", sagt sie.

Die französische Gesundheitsbehörde hatte den Personalchefs der Gesundheitseinrichtungen ein Musterschreiben für die Suspendierung des Personals zur Verfügung gestellt. Betroffen von der Impfpflicht in Frankreich sind rund 2,7 Millionen Beschäftigte, überwiegend im Gesundheitssektor, auch aber Feuerwehrleute, Beschäftigte des Zivilschutzes sowie Gendarmen.

Im Moment ist die Situation noch unter Kontrolle, aber in den nächsten Wochen könnte sich die Personallage im Land noch verschlimmern. Frankreichs Gesundheitsminister Olivier Véran sieht aber kein Chaos auf die Gesundheitseinrichtungen zukommen. Er geht davon aus, dass Impfungen schnell nachgeholt werden und verweist auf die große Zahl von 27 Millionen Beschäftige im Gesundheitswesen.

Aber einige Krankenhäuser mussten schon reagieren. Die massenhaften Suspendierungen haben zum Beispiel ein Krankenhaus in Montpellier dazu gezwungen, einige Bereiche zu schließen.

"Wir haben versucht, Abteilungen zu schließen, Personal zu rekrutieren, und wir haben Mitarbeiter gefragt, ob sie bereit sind, Überstunden zu machen", sagt eine Angestellte des Krankenhauses.

Die Zahl der wegen einer fehlenden Corona-Impfung suspendierten Beschäftigten ist in Frankreich besonders hoch. In Italien, wo die Behörden sogar noch weiter gegangen sind und den Impfpass für alle Angestellten zur Pflicht gemacht haben, wurden nur 728 Ärzte suspendiert.