EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Trauriger Tagesrekord an Toten durch Covid-19 in Russland

Trauriger Tagesrekord an Toten durch Covid-19 in Russland
Copyright Alexander Zemlianichenko/AP
Copyright Alexander Zemlianichenko/AP
Von Euronews mit AFP, AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Obwohl im Land der Impfstoff Sputnik V entwickelt wurde, sind nur 28 ¨Prozent der Russinnen und Russen geimpft.

WERBUNG

In Russland gab es an diesem Dienstag eine neue Rekordzahl an täglichen Todesfällen durch Covid-19. In Moskau ist von einer zweiten Welle der Delta-Variante die Rede - nach der ersten vom Juni.

Innerhalb von 24 Stunden sind laut dem täglichen Regierungsbericht 852 Menschen an dem Coronavirus gestorben. Der bisherige Rekord von 828 Todesfällen wurde am 24. September aufgestellt. Seit Beginn der Pandemie sind insgesamt 205.531 Menschen an Covid-19 gestorben, so die enge Definition der russischen Regierung für Todesfälle durch das Virus. Nach dieser Zahl ist Russland das Land mit den meisten Todesopfern in Europa.

Die russische Statistikbehörde Rosstat, die eine breitere Definition verwendet, schätzt die Zahl der Todesfälle bis Ende Juli 2021 auf mehr als 350.000. Die Zahl der täglichen Neuinfektionen liegt seit fast zwei Wochen bei rund 20.000. Am Dienstag waren es 21.559 Punkte.

Misstrauen gegenüber den Impfungen

Vor dem Hintergrund des Misstrauens gegenüber den Zusicherungen der Behörden verläuft die Impfung trotz der Entwicklung von vier nationalen Impfstoffen seit Monaten schleppend. Nach einer Zählung auf der Gogov-Website sind bisher nur 28,6 % der russischen Bevölkerung vollständig geimpft.

"Warum sollte ich gegen eine Krankheit geimpft werden, die mich nicht stört", sagte die 52-jährige Olga Samarina in Moskau gegenüber AFP.

"Es wird mindestens ein paar Jahre dauern, bis wir die Auswirkungen des Impfstoffs im Körper verstehen. Deshalb warte ich erst einmal ab", meinte Jekaterina Maykova, eine 27-jährige Fitnesstrainerin.

Dabei wird seit Dezember kostenlos der russische Impfstoff Sputnik V angeboten. Allerdings ist dieser von der europäischen Arzneimittelagentur EMA weiterhin nicht offiziell anerkannt.

Die russischen Behörden weigern sich, restriktive Maßnahmen zu ergreifen, um die anfällige Wirtschaft zu schützen, und wollen so wenig Einschränkungen wie möglich. Das Tragen von Masken ist zwar obligatorisch, wird aber an öffentlichen Plätzen sehr willkürlich gehandhabt, und die Anweisung, Abstand zu halten, wird selten befolgt.

Denis Kaminev/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Krankenhaus No. 52 in der Stadt Moskau (Archiv)Denis Kaminev/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.

In der vergangenen Woche räumte die Stadt Moskau einen zweiten Ausbruch der Delta-Variante ein, nachdem es im Sommer bereits einen ersten Ausbruch gegeben hatte. Die Zahl der Infektionen stieg innerhalb einer Woche um 24 %, die der Krankenhausaufenthalte um 15 %. Schon im Sommer war die Zahl der Covid-19-Patientinnen und -Patienten deutlich gestiegen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Starke oder plötzliche Blutungen: Verändern Covid-19-Impfungen die Menstruation?

Nicht geimpft: Altenpflegerinnen - Mutter & Tochter (32) - sterben an Covid-19

Alarmbereitschaft in Estland: Russland verstärkt hybride Angriffe