Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Macron über Tapie: "Eine Legende, die Generationen inspiriert hat"

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit dpa, AFP
euronews_icons_loading
Vor dem Vélodrome-Stadion in Marseille trauerten viele Fans von Olympique Marseille um den Ex-Präsidenten Bernard Tapie
Vor dem Vélodrome-Stadion in Marseille trauerten viele Fans von Olympique Marseille um den Ex-Präsidenten Bernard Tapie   -   Copyright  Daniel Cole/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Bernard Tapie war als Geschäftsmann und Politiker nicht unumstritten, erfreute sich aber in weiten Teilen der Bevölkerung großer Beliebtheit.

Entsprechend fiel die Reaktion des französischen Präsidentenauf die Todesnachricht aus. Emmanuel Macron würdigte Tapie in einem Schreiben als Legende, dessen Ehrgeiz, Energie und Enthusiasmus Generationen von Franzosen inspiriert habe,Tapie habe einen Kampfgeist besessen, der Berge versetzen konnte. Bis zuletzt habe er gegen den Krebs gekämpft.

Tapie wurde in Paris in einfache Verhältnisse geboren und wuchs im Vorort Le Bourget auf. Nach seinem Militärdienst begann er als Verkäufer von Fernsehgeräten und spezialisierte sich später auf den Kauf und die Sanierung zahlungsunfähiger Firmen.

Berühmtheit im deutschsprachigen Raum erlangte Tapie durch sein Engagement im Profisport. Kult-Club Olympique Marseille gewann unter seiner Päsidentschaft als bislang einziger französischer Verein die UEFA Champions League im Jahr 1993. Nicht untypisch für Tapie: Nur ein Jahr später folgte nach einem Bestechungsskandal der Zwangsabstieg. In der Folge wurde Tapie zu acht Monaten Haft verurteilt.

Olympique Marseille erklärte, sein Tod hinterlasse eine große Leere im Herzen aller Menschen in Marseille. Die Todesnachricht habe eine große Traurigkeit verursacht. Unter dem Titel "Ewig" veröffentlichte der Verein einen Zusammenschnitt von Impressionen.

Außerdem veröffentliche Vereinspräsident Pablo Longoria ein Video mit Abschiedsworten.

Die zeitweise Übernahme des deutschen Sportgiganten Adidas verfolgte Tapie bis ans Lebensende. Er fühlte sich von einer Großbank betrogen und strengte mehrere Prozesse an. Zur letzten Berufungsverhandlung im Juni konnte Tapie aufgrund seiner Krebserkrankung nicht mehr erscheinen.

Schlagzeilen schrieb zuletzt der Einbruch in seine Villa nahe Paris nur zwei Monate zuvor. Tapie und seine Frau Dominique wurden von Unbekannten krankenhausreif geschlagen.

Auch in der Spitzenpolitik machte sich Tapie einen Namen. Vier Monate dauerte seine Amtszeit als Minister für Stadtplanung während der Präsidentschaft seines Freundes François Mitterrand, darüber hinaus war er jahrelang Parlaments- und Europaabgeordneter.