Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Super Green Pass: es wird eng für Ungeimpfte

Access to the comments Kommentare
Von Giorgia Orlandi
euronews_icons_loading
Super Green Pass: es wird eng für Ungeimpfte
Copyright  Cecilia Fabiano/LaPresse

Nun gilt in Italien der sogenannte "Super Green Pass", aber was ist das eigentlich? Es geht um eine verschärfte Version des bekannten "Green Pass", der zeigte, ob die Halter genesen, geimpft oder getestet sind. Damit erhielt man bisher Zugang etwa zu Konzerten. Die neue Pass-Version nun aber ist nur für Geimpfte und Genesene.

Der neue Pass soll, ganz klar, die bisher Ungeimpften unter Druck setzen. Wer lediglich getestet ist, kommt in Italien nur noch zum Arbeitsplatz und in die öffentlichen Verkehrsmittel.

Zuletzt stiegen die Infektionszahlen in Italien, doch die Regierung sagt, die Situation sei unter Kontrolle. In den Ländern der EU wird längst eine Impfpflicht diskutiert. Was meinen die Italienerinnen und Italiener?

"Der neue Pass ist doch viel besser als eine Impfpflicht. So können die Leute wählen und behalten eine Art von Selbstbestimmung", so ein Mann im Zentrum der italienischen Hauptstadt. Und eine Frau meint: "Eine Impfpflicht könnte eine riesige Aufgabe für den Staat werden, denn man müsste sich auch durchsetzen. Dürfte nicht so einfach werden. Der Green Pass hat bisher gut funktoniert."

Der Pass sei in jedem Fall nur eine vorübergehende Lösung, so ein junger Passant: "**Der Staat muss jetzt kräftiger nachfassen. Wir brauchen drastischere Maßnahmen, die auch langfristig Wirkung zeigen."Und eine Frau vor dem Kolosseum sagt:"Zu Beginn dachten wir wohl alle noch, dass sich der gesunde Menschenverstand schon durchsetzen wird. Aber jetzt müssen wir feststellen, dass wir uns geirrt haben. Also muss die Impfpflicht her."**

Euronews-Korrespondentin Giorgia Orlandi fasst zusammen:

"Bisher scheint man in Italien zufrieden mit dem Green-Pass-System. Ob das Land dem Beispiel Österreichs folgen und eine Impfpflicht einführen wird, bleibt abzuwarten."