Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Ex-Soldat ignoriert Maskenpflicht - Tragödie in Moskauer Bürgeramt

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit dpa, AP
euronews_icons_loading
Das Bürgeramt wurde nach den tödlichen Schüssen evakuiert und weiträumig abgesperrt
Das Bürgeramt wurde nach den tödlichen Schüssen evakuiert und weiträumig abgesperrt   -   Copyright  AP Photo

In einem Bürgeramt in Moskau hat ein Streit um das Tragen von Schutzmasken eine tödliche Tragödie verursacht.

Ein 45-jähriger Mann zog eine Pistole und erschoss zwei Menschen, darunter einen Sicherheitsmann.

Der Täter war offenbar zuvor aufgefordert worden, eine Schutzmaske anzulegen. Danach gab er die Schüsse ab. Bei dem zweiten Todesopfer handelt es sich nach Medienberichten um eine Angerstellte oder einen Angestellten des Amtes.

Vier Menschen wurden verletzt, darunter ein zehnjähriges Mädchen. Einem Polizisten in dem Komplex sei es nach den Schüssen gelungen, den Schützen zu überwältigen und zu neutralisieren, sagte der Moskauer Bürgermeister Sergei Sobyanin. Der ehemalige Soldat sei festgenommen worden. Das Bürgeramt wurde evakuiert.