EventsVeranstaltungenPodcast
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Südkorea begnadigt Ex-Präsidentin Park

Südkorea begnadigt Ex-Präsidentin Park
Copyright Ahn Young-joon/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Copyright Ahn Young-joon/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Von Teresa Bizarro
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die wegen Korruption zu 22 Jahren Haft verurteilte Ex-Präsidentin Südkoreas ist begnadigt worden. Der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap zufolge war Parks schlechter Gesundheitszustand ein Grund.

WERBUNG

Park Geun-hye, die wegen Korruption zu 20 Jahren Haft verurteilte Ex-Präsidentin Südkoreas, ist begnadigt worden. Sie saß eine 22-jährige Haftstrafe ab.

Der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap zufolge spielte Parks schlechter Gesundheitszustand bei der Entscheidung für die Begnadigung eine Rolle. Die 69-jährige Ex-Präsidentin wurde in diesem Jahr mehrmals im Krankenhaus behandelt.

Justizminister Park Beom-kye teilte mit, dass die frühere Staatschefin auf einer Liste von Personen stehe, die eine "besondere Amnestie" erhielten, und dass sie aus "einer Perspektive der nationalen Einheit" vor dem Hintergrund der Covid-19-Pandemie begnadigt worden sei.

2017 war Park, die erste demokratisch bewählte Regierungschefin, wegen Vorwürfen der Bestechlichkeit gewaltsam ihres Amts enthoben worden. Sie wurde 2018 in mehreren Fällen von Machtmissbrauch, Bestechung und Nötigung für schuldig befunden. Diese Vorwürfe lösten monatelange massive Straßenproteste aus. Park ist die Tochter der verstorbenen autoritären Präsidentin Park Chung-hee.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Trotz Rekordfallzahlen: Südkorea hält an Lockerungsstrategie fest

Nord- und Südkorea kommunizieren wieder miteinander

Tränenreicher Abschied: Hunderte Südkoreaner werden Panda Fu Bao vermissen