EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Diskriminierung einer Muslimin? Premier Johnson kündigt Untersuchung an

Die konservative Abgeordnete und frühere Staatssekretärin für Transport Nusrat Ghani trifft Demonstrierende der uigurischen Gemeinde, 22.4.2021
Die konservative Abgeordnete und frühere Staatssekretärin für Transport Nusrat Ghani trifft Demonstrierende der uigurischen Gemeinde, 22.4.2021 Copyright JUSTIN TALLIS/AFP or licensors
Copyright JUSTIN TALLIS/AFP or licensors
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nach Vorwürfen der Diskriminierung gegen seine Regierung hat der massiv unter Druck stehende britische Premier Boris Johnson eine weitere Kehrtwende vollzogen.

WERBUNG

Nach Vorwürfen der Diskriminierung gegen seine Regierung hat Premierminister Boris Johnson eine Untersuchung angeordnet. Es geht um die Entlassung der früheren muslimischen Staatssekretärin Nusrat Ghani. Diese gab an, ihre Arbeit aufgrund ihres Glaubens verloren zu haben.

Mit großem Interesse wird ebenfalls der offizielle Untersuchungsbericht zu Lockdown-Partys in der Downing Street no.10 erwartet. Je nach dem Ausgang droht Johnson ein Misstrauensvotum.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Denkzettel für Johnson: Tories machen Verluste bei Kommunal- und Bezirkswahlen

Heizen oder Essen? Immer mehr Briten sind auf Tafeln angewiesen

Großbritannien warnt vor russischer Einflussnahme in Kiew