Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

50 % Frauen im militärischen Trainingscamp bei Odessa in der Ukraine

Access to the comments Kommentare
Von Sérgio Ferreira de Almeida  & Euronews
euronews_icons_loading
Frauen im militärischen Trainingscamp bei Odessa in der Ukraine
Frauen im militärischen Trainingscamp bei Odessa in der Ukraine   -   Copyright  Screenshot - Euronews

Der Tag beginnt mit der ukrainischen Nationalhymne - auf dem Maidan-Platz in Kiew erschallt diese um 6 Uhr morgens. 20 Kilometer von Odessa entfernt leitet die Hymne der Ukraine das militärische Training ein. Freiwillige bereiten sich auf ihren Einsatz im Krieg vor.

Rostislaw Dyakin leitet eigentlich einen Sportschützenverein. Jetzt sagt er, die Zivilisten müssten jederzeit in der Lage sein, die Waffen sicher zu benutzen und gegen den Feind einzusetzen, ohne sich selbst oder ihre Familien zu verletzen. 

Seit Anfang März, also seit einem Monat, wurden hier schon mehr als 3.000 Freiwillige an der Waffe ausgebildet.

Bisher hat Alexandra als Kosmetikerin gearbeitet - und am Empfang in einem Schönheits-Salon.

Die junge Frau erklärt: "Leider muss man jetzt auf alles vorbereitet sein in unserem Land. Deshalb bin ich hier - für alle Fälle. Ich möchte nirgendwo anders hingehen, nur zu Hause bleiben - und im Fall der Fälle will ich mich und meine Familie verteidigen."

Alexandra kommt einmal in der Woche hierher, 50 Prozent derer, die den Umgang mit den Waffen lernen, sind Frauen sowie 30 Prozent der Ausbilder:innen in diesem Trainingscamp.

Viele von ihnen schließen sich dann den Nationalen Verteidigungseinheiten an - und gehen an die Front.