EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

EU-Kommission empfiehlt EU-Beitritt der Ukraine - Russland ist "aufmerksam"

EU-Kommission empfiehlt EU-Beitritt der Ukraine - Russland ist "aufmerksam"
Copyright KENZO TRIBOUILLARD/AFP
Copyright KENZO TRIBOUILLARD/AFP
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Die EU-Kommission spricht sich dafür aus, die Ukraine und Moldau offiziell zu Kandidaten für den Beitritt zur Europäischen Union zu ernennen.

WERBUNG

Der ukrainische Präsident Selenksyj begrüßte die "historische Entscheidung" der Europäischen Union, der Ukraine den Status eines EU-Beitrittskandidaten anzuerkennen.

"Dankbar gegenüber Ursula von der Leyen und jedem Mitglied der Europäischen Kommission für eine historische Entscheidung", schrieb Wolodymyr Selenskyj auf Twitter. 

Die EU-Kommission hatte sich nach Beratungen dafür ausgesprochen, die Ukraine und die Republik Moldau offiziell zu Kandidaten für den Beitritt zur Europäischen Union zu ernennen.

Am Donnerstag hatten Olaf Scholz und Emmanuel Macron dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr bereits vor Ort in Kiew zugesagt, den Beitrittswunsch der Ukraine zu unterstützen. 

Bei ihrem Besuch in Kiew habe sie das Beitrittsgesuch der Ukraine mit Selenksyj besprochen, der gesagt habe, dass die als Konditionen geforderten Reformen auch ohne einen EU-Beitritt notwendig wären in der Ukraine, sagte Ursula von der Leyen bei der Pressekonferenz in Brüssel.

Über den Status Georgiens müsse noch weiter beraten werden, vorerst wird das Land die Empfehlung für einen Beitrittsstatus nicht bekommen.

Der Kreml hat unterdessen mitgeteilt, dass eine EU-Kandidatur für die Ukraine "große Aufmerksamkeit von Russland" erfordern würde.

Die Stellungnahme der Kommission wird auf dem EU-Gipfel am 23. und 24. Juni diskutiert und die Staats- und Regierungschefs der 27 EU-Länder müssen einstimmig grünes Licht geben, damit die Ukraine offiziell den Status eines Kandidaten erhält.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Sechs Tote nach Raketenangriff: Russlands Offensive in der Region Charkiw verstärkt sich

Slowakei: Bürger sammeln Millionen für die ukrainische Armee

Umstrittenes Mobilisierungsgesetz in der Ukraine in Kraft getreten