Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

2 Millionen Menschen beim Pride-Marsch in Madrid

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Madrid
Madrid   -   Copyright  Paul White/Associated Press

In der spanischen Hauptstadt Madrid haben Hunderttausende Menschen am Pride-Marsch teilgenommen. Sie schwenkten Regenbogenfahnen und tanzten zu Techno-Musik. Die Veranstaltung war zwei Jahre lang wegen der Corona-Pandemie ausgefallen.

Mane Fernandez, Vizepräsident der Nationalen LGBTQ-Vereinigung: "Es gibt Menschen, die nicht-binär sind, das ist eine Realität, und diese Realität muss auch für Minderjährige gelten können. Auch sie müssen das Recht auf Selbstbestimmung der Geschlechtsidentität haben, seit 2019 ist das außerdem in der Verfassung festgeschrieben."

Student Raul: "Wir fordern gleiche Rechte. Wir sagen: Kein Schritt zurück."

Lehrer Guillermo: "Lasst uns nicht vergessen, warum wir wirklich hier sind. Wir kämpfen für die, die sich nicht so frei bewegen können, und für die, die gekämpft haben und nicht mehr hier sind."

Um die zwei Millionen Besucher kamen aus dem restlichen Spanien und aus aller Welt zur Pride Week nach Madrid. Hotel-, Gaststättengewerbe und Einzelhandel verbuchten an die 400 Million Euro Umsatz.