Kippt der Leuchtturm nun um? Große Sorge um "Nordmole" in Bremerhaven

Die schief stehende Nordmole in Bremerhaven
Die schief stehende Nordmole in Bremerhaven Copyright Sina Schuldt/dpa via AP
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Turm an der Nordmole von Bremerhaven ist in Schieflage. Der Untergrund des Bauwerks war plötzlich zusammengesackt. Ob der Leuchtturm sich halten kann, ist ungewiss.

WERBUNG

Der Turm an der Nordmole von Bremerhaven droht einzustürzen.

Die sogenannte Kaje, auf der der Turm steht, war in der Nacht zu Donnerstag plötzlich zusammengefallen. Dadurch geriet das berühmte Bauwerk in eine gefährliche Schieflage.

Laut Hafenbetreiber "Bremenports" ist nicht abzusehen, ob der Turm in den kommenden Tagen doch noch kippt.

Das American Football Team der "Hamburg Sea Devils" twitterte diese lieb gemeinte "Rettungsaktion":

Am Freitagmorgen hat es wieder viele Menschen zur Geestemündung gezogen, um einen Blick auf den Leuchtturm zu werfen.

Die "Nordmole" ist seit Jahren baufällig.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Leuchtturm von Cordouan und vier weitere Stätten sind Unesco-Welterbe

Absturzgefahr: Dänischer Leuchtturm muss 70 Meter umziehen

Frachter stoßen vor Helgoland bei Windstärke 6 zusammen: 1 Toter, 4 Vermisste