EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Rapper in Moskau betreibt Stars Coffee - fast wie Starbucks

Vor Stars Coffee in Moskau - dem ehemaligen Starbucks
Vor Stars Coffee in Moskau - dem ehemaligen Starbucks Copyright Dmitry Serebryakov/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.
Copyright Dmitry Serebryakov/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Russischer Putin-freundlicher Rapper macht jetzt "Stars Coffee" in den alten Starbucks-Filialen.

WERBUNG

Ist das ein Starbucks in Moskau? Es sieht fast so aus. Anfang März hatte sich Starbucks wegen des Kriegs in der Ukraine aus Russland zurückgezogen. Und jetzt hat ein russischer Rapper die Mietverträge für alle Starbucks-Filialen übernommen und schon in den ersten Räumen in Moskau seine Firma Stars Coffee aufgemacht. 

Dmitry Serebryakov/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.
Rapper Timur Yunusow - besser bekannt als TimatiDmitry Serebryakov/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.

Der Andrang ist groß. Schon vor der Eröffnung konnten auf der App die angebotenen Getränke und Speisen eingesehen werden, und es sieht ganz so aus wie bei Starbucks. Auch der Name der Kunden wird dann bei der Bestellung auf den Pappbecher geschrieben. 

Starbucks-Fans freuen sich: "Ich finde das lustig. Sie haben einfach nur das Bild ein bisschen verändert und einen ähnlichen Namen gewählt."

"Ich liebe Starbucks und für mich ist das so, als hätte mein alter Starbucks wieder auf. Der Kaffee schmeckt auch genauso, also ähnlich. Ich bin echt glücklich."

Das Unternehmen in Seattle, das eigentliche Starbucks, hat sich zu den neuen russischen Stars Coffee Cafes nicht geäußert. Alle 130 ehemaligen Starbucks in Russland sollen nun als Star Coffee wieder öffnen. Ähnliches geschieht übrigens auch mit anderen Firmen, die Russland verließen, etwa McDonalds.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Nach McDonald's verlässt auch Starbucks Russland

USA: Starbucks-Mitarbeiter für Gewerkschafts-Vertretung

Sieg für Starbucks vor EU-Justiz