Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Ukraine-Krieg: Russland setzt auf Freiwilligenbataillone

Access to the comments Kommentare
Von Oleksandra Vakulina  & Euronews
Euronews-Journalistn Sasha Vakulina
Euronews-Journalistn Sasha Vakulina   -   Copyright  Euronews

Die ukrainische Gegenoffensive beeinträchtigt die russischen Logistik- und Verwaltungskapazitäten in der besetzten Südukraine spürbar, meint das US-amerikanische Institut für Kriegsstudien ISW - und weiter: die ukrainischen Truppen versuchten, die russischen Fähigkeiten im Süden durch Präzisionsangriffe auf Personal- und Ausrüstungszentren, Kommandozentralen und Logistikknoten nachhaltig zu stören.

Die ukrainischen Militärs hüllten sich in Schweigen zu den Fortschritten ihrer Gegenenoffensive, berichteten aber über weitere Zerstörungen der russischen Bodenkommunikationsleitungen in der Region Zentral-Cherson. Moskau dementierte und erklärte stattdessen, Kiew habe die Kontrolle über das gesamte Gebiet Cherson verloren.

Trotz seiner Bemühungen, die jüngsten ukrainischen Offensivaktionen einzudämmen, richten sich Russlands Kriegsbemühungen in der Ukraine auf seine Operation im Donbass. Seine Hauptvorstoßachsen dort liegen nach Angaben des britischen Verteidigungsministeriums nach wie vor bei Awdijiwka, und 60 Kilometer weiter nördlich bei Bachmut.

Hier führten die russischen Streitkräfte Bodenangriffe östlich von Siwersk, nordöstlich und südlich von Bachmut und entlang des nordwestlichen Stadtrands von Donezk durch.

Nach Angaben des Instituts für Kriegsstudien hat der Kreml einen weiteren Schritt unternommen, regionale Freiwilligenbataillone einzusetzen und damit Verluste in der Ukraine auszugleichen.

Der russische Präsident Wladimir Putin lobte öffentlich den Einsatz der Separatisten in den Volksrepubliken Donezk und der Luhansk, sie kämpften im Donbass besser als russische Berufssoldaten.

Das Institut für Kriegsstudien geht davon aus, dass damit die Rekrutierung von freiwilligen Kämpfern gefördert und die russische Berichterstattung über den Krieg neu gestaltet werden soll.