"Staatliche Geiseln": Frankreich ist empört über den Iran

Die im Iran verhaftete Französin Cecile Kohler
Die im Iran verhaftete Französin Cecile Kohler Copyright Screenshot
Von Euronews mit AP, dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Iran hat ein Video veröffentlicht, das zwei verhaftete französische Gewerkschafter zeigt. Sie werden der Spionage beschuldigt. Paris warf Teheran vor, das Paar als "staatliche Geiseln" zu halten.

Im Iran hat die staatliche Nachrichtenagentur IRNA ein Video veröffentlicht, das die Gewerkschafter Cecile Kohler und Jacque Paris zeigt. Sie werden im Zuge der anhaltenden Proteste im Land der Spionage beschuldigt. Beweise konnte Teheran bislang nicht vorlegen.

WERBUNG

In den Aufnahmen hatte das Paar gestanden, als Agenten des französischen Auslandsgeheimdienstes zu arbeiten und Proteste im Iran provozieren zu wollen.

"Missachtung der Menschenwürde"

Frankreich warf Teheran vor, das Paar als "staatliche Geiseln" zu halten und auf "inakzeptable Weise im Fernsehen vorzuführen". Das französische Außenministerium erklärte, dass "diese Maskerade die Missachtung der Menschenwürde offenbare, die die iranischen Behörden kennzeichne". Paris fordert demnach die sofortige Freilassung der beiden Landsleute.

Nach Angaben des iranischen Staatsfernsehens reisten die beiden im Mai diesen Jahres mit einem Touristenvisum ein; der Geheimdienst sah sie jedoch nicht als normale Touristen.

Sie trafen sich mit Mitgliedern der iranischen Lehrergemeinschaft, die einige Tage später auch an den Protestversammlungen von Lehrern teilnahmen. Vor ihrer Abreise am Flughafen von Teheran waren die beiden vom Geheimdienst verhaftet worden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Das Stockholm-Syndrom: reales Phänomen oder frauenfeindlicher Mythos?

Europa demonstriert für die iranischen Frauen

Proteste im Iran: Führungspersönlichkeit der Exil-Opposition kritisiert Haltung des Westens