EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Frauen, Leben, Freiheit - 80.000 bei Iran-Protest in Berlin

Iran-Proteste in Berlin
Iran-Proteste in Berlin Copyright Markus Schreiber/Copyright 2022 The AP. All rights reserved
Copyright Markus Schreiber/Copyright 2022 The AP. All rights reserved
Von Fréderic Bouchard
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Im Iran gehen die landesweiten Proteste in die sechste Woche. Der Tod der 22-jährigen Amini hat die größten Proteste gegen die islamische Regierung seit Jahren ausgelöst.

WERBUNG

In Berlin sind Zehntausende aus Solidarität mit den Protesten im Iran durch das Regierungsviertel gezogen. An der Siegessäule waren nach Polizeischätzung rund 80 000 Menschen aus ganz Europa versammelt. 

Im Iran selbst gehen die landesweiten Proteste in die sechste Woche. Der Tod der 22-jährigen Amini hat die größten Proteste gegen die islamische Regierung seit Jahren ausgelöst.

Endlich haben wir die Chance, und wir wollen der Welt zeigen, dass wir diese Regierung nicht wollen. Unser Ziel, unser Schicksal, ist also dasselbe.
Nina
Iranische Aktivistin in Deutschland
Es ist so wichtig für uns, hier die Stimme des iranischen Volkes zu sein, das dort auf den Straßen stirbt. Das ist kein Protest mehr im Iran, das ist eine Revolution.
Shakib Lolo
In den Niederlanden lebender Iraner

Auch in Tokio nahmen Iraner und japanische Unterstützer an einer Kundgebung für die Rechte der Frauen im Iran teil. Die Demonstranten zeigten Porträts von Amini und anderer, die bei den Protesten getöteter Menschen.

Auch im Iran selbst protestierten Dutzende Studenten, an der Universität von Täbriz im Nordwesten des Landes oder an der Universität in Teheran, einer der größten des Landes. Am Samstag streikten in mehreren iranischen Städten Studenten, Ladenbesitzer und Arbeiter.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Panne bei The Voice of Germany - Sat1: "Fehler passieren"

Nach Brand in Evin-Gefängnis: Irans Behörden erhöhen Zahl der Todesopfer

Iran-Proteste: Warum ist Haareschneiden ein Akt der Rebellion?