Meisterwerke von Hieronymus Bosch in Mailand zu bestaunen

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit RAI
Das Triptychon "Garten der Lüste" zählt zu Boschs dritter Schaffensphase (1500–1516).
Das Triptychon "Garten der Lüste" zählt zu Boschs dritter Schaffensphase (1500–1516).   -  Copyright  RAI

Es ist eine Phantasiewelt aus Feuer, Monstern und Traumszenen, die der niederländische Maler und Zeichner Hieronymus Bosch in seinen Werken darstellte. Einige wichtige Meisterwerke Boschs sind jetzt in einer neuen Ausstellung des Palazzo Reale in Mailand zu sehen. Der Titel der Schau: "Bosch und eine andere Renaissance".

Unzählige Details zu entdecken

Der Kunsthistoriker Bernard Aikema ist einer der Kuratoren. Begeistert erzählt er: "Winzige Figuren, Kreaturen, Feuer, unendliche Details. Ich kenne diese Welt wie meine Westentasche und jedes Mal, wenn ich mir diese Meisterwerke ansehe, finde ich ein neues Detail. Es ist unglaublich!"

Werke im Dialog mit Gemälden anderer Meister

Mit der Ausstellung will Aikema eine Revision der Renaissance vorschlagen. Bosch lebte im Übergang vom 15. zum 16. Jahrhundert. Die Schau umfasst rund 100 Werke, darunter Stiche, Skulpturen und Wandteppiche. Sie werden in einen Dialog gestellt mit bedeutenden Gemälden anderer flämischer, italienischer und spanischer europäischer Meister, die mutmaßlich von Boschs Schaffen beeinflusst wurden.

Die Ausstellung in Mailand läuft bis zum 12. März 2023. Die Gemälde von Hieronymus Bosch sind sehr kostbar. Daher werden sie nur selten unter Museen ausgetauscht.