EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

"Zehnmal energieeffizienter als 4G": Die Zukunftsperspektiven der 5G-Technologie

Mit Unterstützung von Huawei
"Zehnmal energieeffizienter als 4G": Die Zukunftsperspektiven der 5G-Technologie
Copyright euronews
Copyright euronews
Von Jeremy Wilks
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilen
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Wie wird die 5G-Mobilkommunikation Europa verändern? Darum geht es in Euronews Debates. Mit dabei sind Alex Sinclair von der GSMA, Philip Song von Huawei und Laurent Leboucher von Orange.

WERBUNG

In Euronews Debates geht es um die Zukunftsperspektiven der 5G-Technologie. Wie wird sie die Art und Weise, wie wir arbeiten, leben, spielen verändern? Auch darüber, wie sie die Produktion ankurbeln wird und über Sicherheitsfragen sprechen wir mit Alex Sinclair von der GSMA, Philip Song von Huawei und Laurent Leboucher von Orange. Euronews-Reporter Jeremy Wilks führt durch das Gespräch.

Jeremy Wilks, Euronews: "Wie läuft die Einführung von 5G? Viele sagen, dass Europa im Rückstand ist, wie sieht es wirklich aus?"

Alex Sinclair, GSMA: "Erst mal muss man sagen, dass 5G die schnellste Generation ist, die jemals eingeführt wurde. Bereits 214 Netze sind in Betrieb. Wenn man sich die Weltmarktführer anschaut, sind es Länder wie China, Südkorea und die USA. Europa hinkt etwas hinterher, aber es gibt auch hier viel Schwung."

Sport erleben mit 5G-Freeview

Euronews: "Was sind die Argumente für die Verbraucher - warum sollten sie auf 5G umsteigen?"

Philip Song, Huawei: "Es wird einen neuen Wachstumspunkt für den 5G-Verbrauchermarkt geben. Hier in Europa hat ein Betreiber in Griechenland bereits Basketballspiele mit Live-Streaming-Diensten eingeführt. Er kann den Zuschauern 5G-Freeview und somit ein interaktives Erlebnis anbieten."

Laurent Leboucher, Orange: "Wir experimentieren in einem Stadion mit der Möglichkeit für Nutzer, beispielsweise auf einen bestimmten Spieler zu zoomen und Informationen über ihn zu erhalten. Es wird ein wirklich immersives Erlebnis erzeugt."

Euronews: "Kommen wir zu den Themen Sicherheit und Datenschutz. Wie gehen wir damit um? Wie werden diese Themen angegangen?"

Laurent Leboucher: "Zu Beginn von 5G stand die Sicherheit im Mittelpunkt der technischen Entwicklung und die Verschlüsselung zwischen dem Gerät und dem Netzwerk."

Sicherheit durch Crowdsourcing

Philip Song: "Die Bewältigung dieser Herausforderungen hat für uns oberste Priorität. Deshalb arbeiten wir unermüdlich daran, sichere, vertrauenswürdige und hochwertige Produkte und Lösungen zu entwickeln."

Alex Sinclair: "Als 2G geschaffen wurde, war das Sicherheitsparadigma ein völlig anderes als heute. Es galt eher Sicherheit durch Datenschutz. Damals wurden Verschlüsselungsalgorithmen in Tresoren eingeschlossen. 

Heute wird Sicherheit dadurch erhöht, das alles offen gelegt wird und Entwickler sich direkt damit befassen können, sozusagen durch Crowdsourcing. Und das funktioniert. Aber gleichzeitig gibt es 2G-Netze schon seit 30 Jahren, sie müssen ausgemustert werden."

Energiekosten senken mit 5G?

Euronews: "Ich höre oft, dass 5G uns helfen wird, unsere Energiekosten zu senken."

Alex Sinclair: "Wenn man sich die Datenmengen ansieht, die wir verarbeiten im Vergleich zu, sagen wir, vor zehn oder 15 Jahren, ist das eine ganz andere Größenordnung. Gleichzeitig ist die von den Betreibern verbrauchte Energiemenge weitgehend identisch."

Philip Song: "5G-Netze sind also etwa zehnmal energieeffizienter als 4G."

Diesen Artikel teilen

Zum selben Thema

Dank VR-Brille und 5G: Sehbehinderte Fans in Wimbledon fiebern mit

CES 2023: Die Top-Tech-Trends des Jahres