Putin-Vertrauter Alexej Kudrin wechselt zu Yandex - droht Russland jetzt mehr Internet-Kontrolle?

Der wirtschaftsliberale Politiker Alexei Kudrin
Der wirtschaftsliberale Politiker Alexei Kudrin Copyright Dmitri Lovetsky/AP Photo
Copyright Dmitri Lovetsky/AP Photo
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Politiker Alexej Kudrin gibt seinen Chefposten beim Rechnungshof auf und steigt beim russischen Internet-Konzern Yandex ein. Dem Land könnte nun mehr staatliche Kontrolle des Internets drohen.

WERBUNG

Der russische Politiker Alexej Kudrin gibt Chefposten beim Rechnungshof auf und steigt beim russischen Internet-Konzern Yandex ein. Der 62-jährige Vertraute von Präsident Wladimir Putin erklärte, er habe ein Angebot der Firma angenommen, Berater für Unternehmensentwicklung zu werden.

Beobachtern zufolge könnte dieser Wechsel zu mehr staatlicher Kontrolle des Internets im Land führen. Yandex ist der wichtigste russische Onlinekonzern und betreibt insbesondere die meist genutzte Suchmaschine Russlands.

2019 hatten sich Yandex und der Kreml darauf geeinigt, dass die russische Regierung in der Unternehmensstruktur mehr Mitspracherechte bekommt. 

Kudrin ist ein Weggefährte Putins seit deren gemeinsamen Zeiten in der Stadtverwaltung von St. Petersburg in den 1990er Jahren. Von 2000 bis 2011 trug er als Finanzminister zur Stabilisierung der russischen Staatsfinanzen und zum Aufbau von Devisenreserven bei.

Kudrin galt als Verfechter liberaler wirtschaftlicher und politischer Ideen in Putins Umfeld, ohne sich aber gegen den Einfluss des Geheimdienstes und anderer Sicherheitsbehörden durchsetzen zu können.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

287. Kriegstag: Putin schließt lange Dauer des Krieges gegen Ukraine nicht aus

Drohende Zensur in Russland: Buchverlage sind besorgt

Massive ukrainische Luftangriffe auf russische Energieinfrastruktur