EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Medwedew warnt vor Entsendung von Patriot-Raketen in die Ukraine

Offenbar keine Verletzten bei Drohnenangriff auf Kiew
Offenbar keine Verletzten bei Drohnenangriff auf Kiew Copyright Evgeniy Maloletka/Copyright 2020 The AP. All rights reserved
Copyright Evgeniy Maloletka/Copyright 2020 The AP. All rights reserved
Von Oleksandra Vakulina
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der ehemalige russische Präsident Dmitri Medwedew hat den Westen davor gewarnt, Patriot-Raketen zu liefern.

WERBUNG

Es gab keine Opfer und keine Schäden an Energieanlagen durch einen weiteren russischen Drohnenangriff auf Kiew.

Zwei Verwaltungsgebäude in Kiew wurden durch Trümmer einer Drohne beschädigt, als die ukrainische Luftverteidigung bei den morgendlichen Angriffen 13 Drohnen abschoss.

Angriffe von russischen Raketen haben wichtige Infrastrukturen in der gesamten Ukraine zerstört, und Kiew hat wiederholt westliche Verbündete gebeten, die fortschrittliche Langstrecken-Luftverteidigung zu entsenden.

Das Pentagon will Pläne zur Entsendung von Patriot-Raketensystemen bald abschließen.

Patriot ist ein Allwetter-Langstrecken-Luftverteidigungssystem für alle Flughöhen. Es wäre das effektivste Langstrecken-Verteidigungswaffensystem, das in das Land geschickt wird, und kann dazu beitragen, den Luftraum für NATO-Staaten in Osteuropa zu sichern.

Der frühere russische Präsident Dmitri Medwedew hat die NATO davor gewarnt, diese Raketen zu liefern, es ist wahrscheinlich, dass Moskau dies als Eskalation ansieht.

Der ukrainische Geheimdienst berichtete, dass russische Streitkräfte die Ukraine mit Raketen angreifen, die die Ukraine in den 1990er Jahren an die Russen übergeben hatte.

Gegenüber der New York Times sagte ein Vertreter des ukrainischen Geheimdienstes, dass die Russen ballistische Raketen und strategische Bomber einsetzten, die die Ukraine im Rahmen des Budapester Memorandums an Russland übergeben hatte, und zwar zur Stilllegung.

Russland, die Vereinigten Staaten und Großbritannien hatten sich im Gegenzug verpflichtet, die bestehenden Grenzen der Ukraine zu respektieren. Russland hatte also mit diesem Abkommen anerkannt, dass die Krim und die Regionen Donezk und Luhansk Teile der Ukraine sind.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Hilfe für stark beschädigte Strom- und Wärmeversorgung in der Ukraine

Faktencheck: Kaufte Selenskyjs Frau einen Bugatti für 4 Millionen Euro?

Krieg in der Ukraine: Sechs Tote nach nächtlichen russischen Drohnenangriffen