USA: Aufhebung von umstrittener Abschieberegelung verschoben

Flüchtlinge überqueren den Rio Grande, an der Grenze zu den USA in Ciudad Juarez, Mexiko
Flüchtlinge überqueren den Rio Grande, an der Grenze zu den USA in Ciudad Juarez, Mexiko Copyright Christian Chavez/Copyright 2022 The AP. All rights reserved
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die als Titel-42 bezeichnete Regelung erlaubt eine schnelle Abschiebung von Migrant:innen an der Grenze zwischen den USA und Mexiko. Seit März 2020 wurden 2,5 Millionen Mal davon Gebrauch gemacht.

WERBUNG

An der Grenze zwischen den USA und Mexiko warten viele auf die Aufhebung einer umstrittenen Abschieberegelung, die zur Eindämmung der Corona-Pandemie unter der Trump-Regierung erlassen worden war.

Nun hat die US-Regierung das Oberste Gericht gebeten, die Aufhebung der Regelung nicht zu blockieren. Zuvor hatte ein Eilantrag mehrerer Bundesstaaten beim Supreme Court das Auslaufen der Regelung, die die schnelle Zurückweisung von Migrant:innen erlaubt, verhindert. Das Oberste Gericht hatte die US-Regierung um Stellungnahme gebeten.

Die als Titel-42 bezeichnete Regelung untersagt den Migranten Asyl nach internationalem und us-amerikanischem Recht zu beantragen. Sie erlaubt eine schnelle Abschiebung von Migranten an der us- mexikanischen Grenze. Seit März 2020 wurden 2,5 Millionen Mal davon Gebrauch gemacht.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Hugs not walls" - An der Grenze zwischen den USA und Mexiko

Demonstration der Stärke? Mexiko und Guatemala üben Migranten-Abwehr

Sioux erteilen Gouverneurin von South Dakota Einreiseverbot