EventsVeranstaltungenPodcast
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Lawrow droht der Ukraine nach Vorschlag zu Friedensgesprächen bei der UNO

Dmytro Kuleba beim Interview in Kiew in der Ukraine
Dmytro Kuleba beim Interview in Kiew in der Ukraine Copyright Efrem Lukatsky/Copyright 2022 The AP. All rights reserved.
Copyright Efrem Lukatsky/Copyright 2022 The AP. All rights reserved.
Von Euronews mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Antwort von Russlands Außenminister Lawrow zum Gesprächsangebot seines Amtskollegen der Ukraine, Dmytro Kuleba, gibt wenig Anlass für Optimismus und wenig Aussicht auf ein rasches Ende des Krieges.

WERBUNG

Der ukrainische Außenminister hat die Vereinten Nationen aufgefordert, Friedensgespräche zur Beendigung des Krieges in der Ukraine zu organisieren. In einem Interview mit Associated Press sagte Dmytro Kuleba, seine Regierung sei dafür, dass Generalsekretär António Guterres die Gespräche im UN-Hauptquartier in New York ausrichtet. Doch die Antwort aus Moskau gibt wenig Anlass für Optimismus.

Kuleba erklärte, wie er sich die Friedensverhandlungen vorstellt: "Wir zielen auf Ende Februar ab, wenn der Krieg in sein zweites Jahr eintritt, oder voraussichtlich in sein zweites Jahr eintreten wird. Wir denken, dass die Vereinten Nationen der beste Ort für die Durchführung dieses Gipfels sein könnten, denn es geht nicht darum, einem bestimmten Land einen Gefallen zu tun. Es geht wirklich darum, alle mit ins Boot zu holen."

Kuleba sagte, eine Vorbedingung für die Gespräche sei die vollständige Rückgabe des ukrainischen Territoriums einschließlich der Krim.

"Vollständige Herstellung der Integrität der Ukraine"

Er sagte: "Wir werden alles in unserer Macht Stehende tun, um das kommende Jahr zu einem Jahr des ukrainischen Sieges zu machen. Und dieser Sieg bedeutet die vollständige Wiederherstellung der territorialen Integrität der Ukraine. Wir werden über keinen Quadrat-Zentimeter und keinen Zoll unseres Landes verhandeln. Das ist nicht verhandelbar."

Lawrow stellt Bedingungen und droht: "Andernfalls wird die Frage von der Armee entschieden"

Der russische Außenminister Sergiei Lawrow antwortete über die Nachrichtenagentur TASS. Er stellte die Bedingung, dass die von Moskau annektierten sogenannten "neuen Gebiete"in der Ukraine weiterhin zu Russland gehören.

Wörtlich teilte Lawrow mit: "Unsere Vorschläge zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung der vom Regime kontrollierten Gebiete, zur Beseitigung der von dort ausgehenden Bedrohungen für die Sicherheit Russlands, einschließlich unserer neuen Gebiete, sind dem Feind wohl bekannt."

Und er drohte: "Die Sache ist einfach: Erfüllen Sie die Bedingungen. Andernfalls wird die Frage von der russischen Armee entschieden werden."

Russlands Präsident Wladimir Putin hatte seinen Truppen gerade weitere - geradezu unbegrenzte Mittel - versprochen. In einem Interview hatte der Staatschef zudem der Ukraine vorgeworfen, die Regierung in Kiew sei nicht zu Gesprächen bereit.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Borrell macht Druck: EU soll schnell Waffen an die Ukraine liefern

308 Tage Krieg in der Ukraine: Wie viele Tote? Verzweiflung und Trauer in Cherson

Es hagelt Spott! Wie Lawrow auf Bali das Leben genießt: Mit iPhone und Basquiat-T-Shirt