EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Kim kündigt "exponentiellen" Ausbau seines Atomwaffenarsenals an

Zeremonie zur Übergabe eines 600mm-Mehrfachraketen-Systems in Pjöngjang, Nordkorea
Zeremonie zur Übergabe eines 600mm-Mehrfachraketen-Systems in Pjöngjang, Nordkorea Copyright 朝鮮通信社/KCNA via AP
Copyright 朝鮮通信社/KCNA via AP
Von Euronews mit AP, dpa
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Es sei nötig, eine schlagkräftigere ballistische Interkontinentalrakete für "einen schnellen nuklearen Gegenschlag" zu entwickeln, massenweise taktische Atomwaffen herzustellen und schnellstmöglich einen Spionagesatelliten ins All zu schicken.

WERBUNG

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat zum Jahresausklang den "exponentiellen" Ausbau des Atomwaffenarsenals angekündigt. Es sei zudem nötig, eine schlagkräftigere ballistische Interkontinentalrakete für "einen schnellen nuklearen Gegenschlag" zu entwickeln, massenweise taktische Atomwaffen herzustellen und schnellstmöglich einen Spionagesatelliten ins All zu schicken.

Das sagte Kim Staatsmedien zufolge am Ende des Treffens seiner Arbeiterpartei in Pjöngjang. Nachbarland Südkorea ist der erklärte Hauptfeind Kims. Ihm wirft Kim vor, Kriegsvorbereitungen zu treffen, Atomwaffen aus den USA im Land zu stationieren und eine Militärallianz mit den USA und Japan schmieden zu wollen.

Südkorea hatte in diesem Jahr gemeinsame Militärmanöver gemeinsam mit USA wieder aufgenommen.

Unterdessen hat Nordkorea nach Angaben des südkoreanischen Militärs erneut eine ballistische Kurzstreckenrakete ostwärts ins Meer abgefeuert - die vierte innerhalb von 24 Stunden. 

UN-Resolutionen verbieten Nordkorea die Erprobung derartiger Raketen, die mit Atomsprengköpfen bestückt werden können.UN-Resolutionen verbieten Nordkorea die Erprobung von ballistischen Raketen. Wegen seines Atomwaffenprogramms ist das weitgehend isolierte Land zahlreichen, internationalen Sanktionen unterworfen.

Der Konflikt auf der koreanischen Halbinsel hatte sich zuletzt wieder zugespitzt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Hand in Hand mit Tochter: So präsentiert sich Kim Jong Un bei Start der Interkontinentalrakete

Hilft Nordoreas Kim Jong-un im Ukraine-Krieg Putin mit 100.000 Soldaten?

Nordkorea: 10. Jahrestag des Todes von Machthaber Kim Jong Il