Lawrow in Südafrika - Baltische Staaten und Russland schränken diplomatische Beziehungen ein

Access to the comments Kommentare
Von euronews
Der russische Außenminister Sergej Lawrow im Gespräch mit seiner südafrikanischen Amtskollegin Naledi Pandor.
Der russische Außenminister Sergej Lawrow im Gespräch mit seiner südafrikanischen Amtskollegin Naledi Pandor.   -   Copyright  AP/Russian Foreign Ministry Press Service

Estland, Lettland und Litauen ziehen ihr diplomatisches Personal aus Russland ab. Die drei baltischen Staaten ordneten ebenfalls die Ausweisung der russischen Botschaftsbediensteten an. In den ehemaligen Sowjetrepubliken leben russische Minderheiten.

Russlands Botschafter in Lettland: „Wir gehen"

„Wir gehen. Lettland fährt die diplomatische Beziehung zwischen unseren Ländern zurück. Ich muss das Land am 23. Februar verlassen", sagte Michail Wanin, Russlands Botschafter in Lettland.

Nach Angaben des lettischen Außenministeriums erfolgte die Entscheidung aus Solidarität zu Estland und Litauen sowie aufgrund des Krieges in der Ukraine. Wie sämtliche EU-Mitgliedsstaaten stuft Russland Estland, Lettland und Litauen als „unfreundliche Länder“ ein.

Russland hatte vorher entschieden, den Botschafter Estlands auszuweisen. Das wiederum galt als Antwort auf Estlands Anordnung, dass Russland seine Belegschaft in der Botschaft in Tallinn bis zum 1. Februar verringern müsse.

Südafrika ist neutral

Der russische Außenminister Sergej Lawrow befindet sich derzeit auf einer Afrikareise. In Pretoria traf er mit seiner südafrikanischen Amtskollegin Naledi Pandor zusammen. Südafrika kündigte vergangene Woche gemeinsame Militärübungen mit Russland und China an. Diese sollen Mitte und Ende Februar durchgeführt werden. Südafrika betont angesichts des Krieges in der Ukraine seine Neutralität.