Hat die Ukraine ein Krankenhaus in Nowoajdar durch Raketen zerstört?

Krankenhaus in Nowaidar zerstört
Krankenhaus in Nowaidar zerstört Copyright Andriy Dubchak/Copyright 2020 The AP. All rights reserved
Copyright Andriy Dubchak/Copyright 2020 The AP. All rights reserved
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Nowaidar ist die Kinderabteilung eines Krankenhauses getroffen worden. Die Raketen sind amerikanische Himars. Hat die Ukraine ein Krankenhaus in Nowoajdar auf eigenem Gebiet per Raketenabschuss zerstört? Das behauptet das russische Militär.

WERBUNG

Ukrainische Streitkräfte haben ein ukrainisches Krankenhaus in der ostukrainischen Stadt Nowoajdar angegriffen. Das sagt das russische Militär.

Es soll sich um HIMARS-Raketen aus US-amerikanischer Produktion handeln, 14 Menschen wurden laut russischen Angaben getötet und 24 weitere verletzt . Das russische Staatsfernsehen zeigte ein zerstörtes zweistöckiges Krankenhausgebäude und erklärte, die Raketen hätten die Kinderabteilung getroffen. Das russische Verteidigungsministerium behauptete, das Krankenhaus sei absichtlich beschossen worden. Das ukrainische Militär hat sich noch nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Die Provinz Luhansk, in der Unglück passierte, steht fast vollständig unter der Kontrolle der russischen Streitkräfte oder der von Russland unterstützten Separatisten . Die russische Artillerie hat in den letzten 48 Stunden ihre Angriffe auf die Region Saporischschja verstärkt und dabei auch zivile Gebiete getroffen.

Das russische Verteidigungsministerium hat Filmmaterial veröffentlicht, das es als Kampfeinsatz von "Granatwerfern des westlichen Militärbezirks zur Zerstörung feindlicher gepanzerter Fahrzeuge im Bereich einer speziellen Militäroperation" bezeichnet.

Die Kampfeinsätze in den Einheiten des westlichen Militärbezirks werden von Soldaten durchgeführt, die im Rahmen der Teilmobilisierung aus der Reserve einberufen wurden.

Die Bevölkerung befürchtet, dass diese Angriffe das Kernkraftwerk Saporischschja, das größte in Europa, treffen könnten. Zu den Geschossen, die auf ukrainisches Gebiet abgefeuert wurden, gehörten Raketen, konventionelle Artilleriegranaten und sogenannte Selbstmordraketen,

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Die Woche in Europa - Leopard-Panzer für die Ukraine (reicht das?)

Zwei Terror-Verdächtige im Süden Russlands nach Schießerei getötet

NATO-Generalsekretär Stoltenberg: „Die Ukraine wird Nato-Mitglied“