Wintereinbruch in Spanien: Schnee auch auf den Balearen

Die Tramontana Berge auf Mallorca, Spanien, 30.01.2023
Die Tramontana Berge auf Mallorca, Spanien, 30.01.2023 Copyright Euronews
Copyright Euronews
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nach schweren Schneefällen über das Wochenende wurden in zahlreichen Regionen Spaniens Alarmstufen verhängt.

WERBUNG

Ein ungewöhnliches Bild: tiefer Winter auf den Balearen.

Nach den Schneefällen vom Wochenende in Spanien sind weite Teile des Landes in Alarmbereitschaft versetzt worden, darunter auch die Mittelmeerinsel Mallorca.

Hier haben die Behörden mehrere Straßen gesperrt, weil es bis in sehr niedrige Höhenlagen, geschneit hat: ab 500 Metern im Tramontana-Gebirge.

Viele Menschen sind in die Berge gekommen, um dieses ungewöhnliche Ereignis zu genießen:

"Die Straßen waren gesperrt und wir mussten von unten, in der Nähe von Lloseta, anfangen und bis auf 1.000 Meter aufsteigen, um den Schnee zu berühren", so einer der Wanderer.

"Jetzt, wo der Klimawandel Einzug hält, wird es immer schwieriger, Schnee zu bekommen, also müssen wir es genießen, wenn es ein bisschen schneit", sagt ein anderer Wanderer.

Katalonien gehört zu den Regionen, die an diesem Wochenende am stärksten von Schneefällen betroffen waren.

Schnee soll zunächst nicht mehr fallen, aber für mehrere Gebirgsregionen wurden Warnungen vor niedrigen Temperaturen ausgegeben, und in der Provinz Girona wurden Schneeverwehungen von bis zu 4 Metern erwartet.

Nach Angaben der Staatlichen Meteorologischen Agentur haben Asturien, Kantabrien, Kastilien und León, das Baskenland und La Rioja eine gelbe Alarmstufe verhängt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Grüne Hügel, warme Temperaturen: Viele Skifans haben sich ihren Winterurlaub anders vorgestellt

Wintereinbruch in Norwegen: Glatte Straßen und 40 cm Neuschnee

Wohnungsnot in Spanien: Mietpreise 17 Mal stärker gestiegen als die Löhne