Wintereinbruch in Norwegen: Glatte Straßen und 40 cm Neuschnee

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit NRK
Straßenbahnen und Busse im Schneetreiben am Jernbanetorget im Zentrum von Oslo
Straßenbahnen und Busse im Schneetreiben am Jernbanetorget im Zentrum von Oslo   -  Copyright  Rodrigo Freitas/Rodrigo Freitas / NTB

Der Süden Norwegens ist von einem heftigen Wintereinbruch heimgesucht worden. Die Behörden gaben eine Unwetterwarnung heraus. Zum Ende der Woche werden bis zu 40 cm Neuschnee erwartet.

Auf den Straßen herrscht vielerorts Chaos, die Menschen wurden gebeten, ihre Autos stehen zu lassen.

Thor Traagstad, der einen Schneepflug fährt, sagt, dass es ein bisschen chaotisch sei. "Man muss versuchen, sich durchzuschlängeln, es ist ein ziemlicher Zirkus."

Wegen Überflutung und wegen Glätte mussten einige Straßen gesperrt werden. Auch rund um Oslo ging teilweise nichts. In der Nähe der Hauptstadt kamen die Autos kaum voran.

Lastwagen gerieten ins rutschen oder hatten Mühe, Anstiege zu bewältigen. Auch am Osloer Flughafen Gardermoen gab es einige kleine Verspätungen.

Das seien keine einfachen Bedingungen, sagt Autofahrer Lars Magnussen. "Ich mag den Winter nicht, habe ich noch nie gemocht. Ich habe nicht das leiseste Interesse am Winter. Das ist das Schlimmste, was ich kenne."

Für die kommenden Tage sind für das ganze Land weitere Regen- und Schneefälle vorhergesagt.