EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Virales Video zeigt Hinrichtung des Soldaten Timofiy in Ukraine: "Wir werden die Mörder finden"

Urkainischer Soldat in der Region Donezk - Symbolbild
Urkainischer Soldat in der Region Donezk - Symbolbild Copyright LIBKOS/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Copyright LIBKOS/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Von Euronews mit AP, Pravda.ua, BBC
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Sogar Präsident Selenskyj hat auf das Video reagiert, dass die grausame Hinrichtung eines Soldaten der Ukraine zeigen soll.

WERBUNG

Ein ukrainischer Soldat steht rauchend in einem kahlen Wald, er ruft "Ruhm für die Ukraine" - und wird dann mit einer Maschinengewehrsalve erschossen. Dieses Video geht an derzeit in den sozialen Netzwerken viral. 

Der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba spricht von einem "schrecklichen Video" und der Ermordung eines unbewaffneten Kriegsgefangenen. Er fordert die internationale Justiz wegen Kriegsverbrechen zu Ermittlungen auf.

Laut ukrainischen Medien wie Pravda.ua handelt es sich bei dem Getöteten um den 40 Jahre alten Soldaten Tymofiy Mykolayovych Shadura, der seit dem 3. Februar 2023 vermisst wurde. 

Die 30. Separatistische Mechanisierte Brigade der Armee der Ukraine gab bekannt, er sei zuletzt in der Nähe derStadt Bachmut gesehen worden, die in den vergangenen Monaten Schauplatz heftiger Kämpfe war. "Derzeit befindet sich der Leichnam unseres Soldaten in den vorübergehend besetzten Gebieten", heißt es in der Erklärung.

Keine Angst vor dem Feind?

Die Schwester von Tymofiy Shadura sagte gegenüber der BBC, sie traue es ihrem Bruder durchaus zu, sich den Russen wie beschrieben entgegenzustellen. "Er hat in seinem Leben nie die Wahrheit verheimlicht und würde dies sicherlich nicht vor dem Feind tun."

Selenskyj: "Wir werden die Mörder finden"

Sogar Präsident Wolodymyr Selenskyj reagierte in einem YouTube-Video und sagte: "Wir werden die Mörder finden. Ich danke allen, die sich jetzt im Kampf für die Ukraine engagieren! Danke an alle, die der Ukraine helfen! Ewiges Gedenken und Respekt für alle, die ihr Leben für die Freiheit unseres Volkes gegeben haben! Ewiges Gedenken und Respekt für alle ukrainischen Helden der verschiedenen Zeiten, die für die Freiheit der Ukraine geträumt und gekämpft haben! Die Ukraine wird siegen!"

Der Generalstab der Armee der Ukraine schrieb auf Facebook: "Die Erschießung eines unbewaffneten Gefangenen ist eine zynische und dreiste Missachtung des humanitären Völkerrechts und der Kriegsregeln. Dies ist das Verhalten von verachtenswerten Mördern, nicht von Kriegern.

Die russischen Angreifer haben wieder einmal bewiesen, dass ihr Hauptziel in der Ukraine nur die brutale Ausrottung der Ukrainer ist."

Und weiter: "Kein einziger Tod unserer Soldaten wird ungesühnt bleiben. Aber wir werden es auf legale und faire Weise tun - auf dem Schlachtfeld, vor Gericht oder vor einem internationalen Tribunal.

Mit kühlem Kopf, in Übereinstimmung mit den Regeln des Krieges und mit Ehre, werden wir sicherlich jeden rächen! Ewiges Gedenken und Ruhm für den Helden!"

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

385 Tage Krieg in der Ukraine: Russen bombardieren Kramatorsk

Täuscht die Ukraine Russen auf dem Schlachtfeld mit aufblasbaren Panzer- und Waffenattrappen?

Krieg in der Ukraine: Sechs Tote nach nächtlichen russischen Drohnenangriffen