Hausbau in Eigenarbeit: Warum packen immer mehr Menschen selbst an?

Hausbaukurs in Ungarn
Hausbaukurs in Ungarn Copyright Euronews
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Euronews-Mitarbeiterin Adeline Percept berichtet über den Hausbau in Eigenarbeit: Warum packen immer mehr Menschen selbst an?

WERBUNG

Euronews-Mitarbeiterin Adeline Percept berichtet über das „Häuslebauen". Das geschieht nicht nur in Frankreich inzwischen oft in Eigenarbeit. Warum?

„Ich bin bei André de Bouter in Mosnac-Saint-Simeux im Südwesten Frankreichs. Er zeigt gerade neun Kursteilnehmern, wie sie ihr Haus selbst bauen können. Angesichts der Inflation, angesichts der zahlreichen Krisen suchen immer mehr Menschen in Europa nach Alternativen für den Zugang zu Wohnraum", so Percept.

Immer mehr Menschen in Europa wollen ihre Häuser in Eigenarbeit bauen. In Kursen lernen sie, wie man Mauern aus Stroh, Holz und Lehm fertigt. Da in Frankreich viele Schwierigkeiten haben, ein Bankdarlehen für einen Hausbau zu erhalten, machen sie sich selbst an die Arbeit.

Kursteilnehmer Darren Chambon erläutert: „Wir setzen das um, was ein Hausbauer uns vorschlägt. Nicht zum halben Preis, aber zumindest um ein Drittel günstiger." Und Jonathan Aubert, auch er nimmt an der Fortbildung teil, sagt: „Der Gedanke ist, Darlehen zu umgehen. Denn ich finde, dass die finanzielle Lage heute völlig unsicher ist."

„Um mein Haus zu bauen, habe ich insgesamt 17500 Ziegelsteine hergestellt"

Ungarn ist europaweit das Land, in dem die Inflation seit dem Beginn des Krieges in der Ukraine den höchsten Wert erreicht hat. Auch hier wird inzwischen viel selbst gebaut.

István Bajnok arbeitet als Angestellter im Sicherheitsdienst. Und er schuftet, um sich ein eigenes Dach über dem Kopf zu verschaffen: „Um mein Haus zu bauen, habe ich insgesamt 17500 Ziegelsteine hergestellt", sagt er.

Janos Gaspar erklärt, wie es geht. „Ich habe mein Haus 1999, also vor 23 Jahren, auf diese Weise gebaut. Zuerst haben mich die Leute angeschaut, als vollbrächte ich ein Wunder. Warum baute ich mein Haus auf diese Weise, wo wir doch alle modernen Baustoffe zur Verfügung haben? Aber dann änderte sich die Denkweise", so Gaspar.

Das Bauwesen ist für 36% des Schadstoffausstoßes in Europa verantwortlich. Die Nutzung naturbelassener Baustoffe soll die Werte drücken.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Die Kirschblüte in Japan ist endlich da!

Demonstration gegen Atomausstieg

Irlands Regierungschef Leo Varadkar tritt zurück