Bis zum Hals im Wasser: Sturm und sintflutartiger Regen in Italien

Hochwasser nach sintflutartigen Regenfällen in Italien
Hochwasser nach sintflutartigen Regenfällen in Italien Copyright Michele Nucci/LaPresse
Copyright Michele Nucci/LaPresse
Von Euronews mit EBU, Ansa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Im Norden von #Italien ist die Region Emilia Romagna besonders schlimm vom #Hochwasser betroffen. Schulen und Kindergärten bleiben an diesem Mittwoch geschlossen.

WERBUNG

Sintflutartige Regenfällen in Norditalien lassen viele Flüsse über die Ufer treten und verursachen Hochwasser sowie Erdrutsche - besonders verheerend ist die Lage in der Region Emilia Romagna. 

Dort wurde wegen der Unwetter die höchste Alarmstufe ausgerufen. Dabei sollten in den kommenden Tagen weitere Rekordmengen an Regen fallen.

Auf Videos aus Cesena stehen Menschen bis zum Hals im Wasser, zahlreiche Autos wurden von den Fluten des Flusses Savio weggeschwemmt. 

Die Stadt liegt zwischen Ravenna und San Marino.

Aufnahmen der italienischen Feuerwehr zeigen das Ausmaß der Katastrophe. 

Zahlreiche Menschen konnten nur mit Hubschraubern gerettet werden.

Schulen und Kindergärten bleiben geschlossen

Der starke Sturm und Dauerregen sollten in den kommenden Tagen anhalten.

Zunächst mussten rund tausend Menschen ihre Häuser verlassen. In den zuvor unter Dürre leidenden Gebieten bleiben Schulen und Kindergärten an diesem Mittwoch geschlossen.

Auch Teile von Bosnien und Kroatien werden von Hochwasser heimgesucht.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

13 Todesopfer und viele Vermisste: Keine Entwarnung in Flutgebieten

Italienische Bauern protestieren auf der Autobahn an der Grenze zu Österreich

Italienische Polizei verhaftet möglichen IS-Kämpfer aus Tadschikistan