EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Übergangsregierung in Griechenland vereidigt

Bei einem verfassungsmäßig vorgeschriebenen Treffen mit Präsidentin Katerina Sakellaropoulou  wurde bestätigt, dass es eine zweite Wahl gibt
Bei einem verfassungsmäßig vorgeschriebenen Treffen mit Präsidentin Katerina Sakellaropoulou wurde bestätigt, dass es eine zweite Wahl gibt Copyright Thanassis Stavrakis/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Copyright Thanassis Stavrakis/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Von euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Es wurde kein Versuch unternommen, eine Koalition zu bilden, und die Vorsitzenden der drei wichtigsten Parteien gaben ihre Mandate zur Regierungsbildung sofort zurück, als sie sie erhielten.

WERBUNG

 Das Neue griechisches Parlament trat zusammen, um bereits am Montag aufgelöst zu werden. Denn bei der Wahl am 21. Mai erreichte keine Partei eine absolute Mehrheit.

Die regierende Neue Demokratie erreichte mit 40,79 % der Stimmen keine Mehrheit. Die wichtigste Oppositionspartei Syriza erhielt mit 20,07 % - fast 11,5 Punkte weniger als bei der letzten Wahl und - 71 Sitze. Die sozialistische PASOK wurde Dritte.

Es wurde kein Versuch unternommen, eine Koalition zu bilden, und die Vorsitzenden der drei wichtigsten Parteien gaben ihre Mandate zur Regierungsbildung sofort zurück, als sie sie erhielten.

Bei einem verfassungsmäßig vorgeschriebenen Treffen mit Präsidentin Katerina Sakellaropoulou und allen fünf Vorsitzenden der im Parlament vertretenen Parteien wurde lediglich bestätigt, dass eine zweite Wahl stattfinden wird. Eine geschäftsführende Regierung unter Leitung eines hohen Richters wurde vereidigt.

Das Parlament wird entweder am Montag oder Dienstag aufgelöst, womit der Wahlkampf erneut beginnt.

Obwohl die Neue Demokratie klarer Favorit ist, gibt es keineswegs automatisch eine absolute Mehrheit: Je mehr Parteien im Parlament vertreten sind, desto höher ist der Stimmenanteil, der für eine absolute Mehrheit erforderlich ist.

Vertreter der Nea Dimokratia appellierten an die Wähler, das Ergebnis nicht als selbstverständlich anzusehen und sich der Stimme zu enthalten, während die Oppositionsführer die Bevölkerung aufriefen, der Nea Dimokratia die Flügel zu stutzen und die Aussicht auf eine allmächtige konservative Regierung zu verhindern.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Griechenland: Konservative gewinnen Wahl, Ultrarechte kommen ins Parlament

Dank neuem Wahlrecht: Mitsotakis und Nea Dimokratia streben absolute Mehrheit an

Athen: Polizei vereitelt offenbar Anschlag auf jüdisches Restaurant