EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Diesmal Mississippi: 26 Tornados seit Freitag

Aufräumarbeiten in Louin
Aufräumarbeiten in Louin Copyright Rogelio V. Solis/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Copyright Rogelio V. Solis/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Von euronews
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Schweres Sturmwetter ist über den US-Bundesstaat Mississippi hinweggezogen. Landesweit zeichneten die Behörden die Behörden 26 Tornados auf, hauptsächlich im Süden und Osten der Vereinigten Staaten.

WERBUNG

Schweres Sturmwetter ist über den US-Bundesstaat Mississippi hinweggezogen. In der Ortschaft Louin kam ein Mensch ums Leben, 20 weitere erlitten Verletzungen.

In tausenden Gebäuden fiel der Strom aus. Bäume hielten dem Sturm nicht stand, Häuser wurden stark beschädigt.

Landesweit zeichneten die Behörden seit Freitag 26 Tornados auf, hauptsächlich im Süden und Osten der Vereinigten Staaten.

Das US-Wetteramt gibt weiterhin Warnungen heraus: In Texas und anderen Teilen des Südens herrscht große Hitze. Im Südosten könne es zu niederschlagsreichen Gewittern und nachfolgend zu Überschwemmungen kommen. Über dem Atlantik hat sich der Tropensturm Bret gebildet. Es bestehe die Gefahr, dass sich dieser noch verstärke, im Laufe dieser Woche könne er die Kleinen Antillen erreichen, heißt es seitens der Behörde.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Tornados töten vier Menschen und verwüsten US-Kleinstadt

Klirrende Kälte, Sturm und Schnee: Unwetter in den USA

Tornado an der US-Ostküste: "Als ob ein Güterzug durchs Haus rast"